Dell Inspiron 14 Plus 7440 Test – Ein gut abgerundeter Laptop

Das Inspiron 14 Plus 7440 ist ein kleines Notebook, das leistungsstarke Hardware in einem а dünnen Gehäuse bietet. Das Dell-Gerät behauptet sich gegenüber der Konkurrenz mit einer anständigen Kühllösung und einem Deckel mit Hebeldesign, der die Fähigkeiten des thermischen Systems definitiv verbessert. Dieses Gerät wird mit einer Fülle von CPU-Optionen angeboten, darunter 12. Gen, 13. Gen (basierend auf der Alder Lake-Architektur) und Core Ultra-Chips. Lesen Sie die technischen Daten vor dem Kauf sorgfältig durch, da die Wahl der CPU mit verschiedenen Speicherkonfigurationen, Displays, Akkukapazitäten und sogar Bluetooth-Versionen verbunden ist.

Die Alder Lake- und Raptor Lake-basierten Geräte verfügen über ein Basis-Display mit 1200p 60Hz, aber Sie können sich auch für eine optionale 1400p-Einheit entscheiden (die auch für alle Notebooks verfügbar ist, unabhängig von der Prozessorvariante). Die Geräte mit den Prozessoren der vorherigen Generation verfügen über einen kleineren 54-Wh-Akku, Bluetooth 5.3 und nur 16 GB verlöteten Speicher. Die Versionen mit Core Ultra CPUs können mit 32 GB verlötetem (und schnellerem) Arbeitsspeicher und einem optionalen 2,8K-Display mit 90 Hz konfiguriert werden. Die gleichen Geräte verfügen auch über einen größeren 64-Wh-Akku und Bluetooth 5.4.

Wenn Sie die bestmögliche autonome Lebensdauer wünschen, suchen Sie nach einem Gerät mit einem Intel Evo-Aufkleber darauf (Option). Leider gehören der Fingerabdruckleser und die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur nicht zur Standardausstattung und Sie müssen einen zusätzlichen Betrag bezahlen, wenn Sie sie haben möchten. Wi-Fi 6E und der Privacy Shutter gehören jedoch bei allen Geräten zur Standardausstattung.

Sie können die Preise und Konfigurationen in unserem Specs System überprüfen: https://laptopmedia.com/series/dell-inspiron-14-plus-7440/

Contents

Technische Daten, Treiber, Lieferumfang

Dell Inspiron 14 Plus 7440 - Technische Daten

  • AUO C03CR-B140QAN (AUO73AB)
  • Farbgenauigkeit  3.3  1.8
  • HDD/SSD
  • bis zu 2000GB SSD
  • M.2 Slot
  • 1x 2230 / 2280 PCIe NVMe 4.0 x4  Siehe Foto
  • RAM
  • up to 32GB
  • OS
  • Windows 11 Home, Windows 11 Pro
  • Batterie
  • 64Wh, 4-cell, 54Wh, 4-cell
  • Gehäuse Material
  • Aluminum
  • Abmessungen
  • 314 x 226.56 x 15.99 - 17.06 mm (12.36" x 8.92" x 0.63")
  • Gewicht
  • 1.77 kg (3.9 lbs)
  • Ports und Konnektivität
  • 2x USB Type-A
  • 3.2 Gen 1 (5 Gbps)
  • 1x USB Type-C
  • Thunderbolt 4, Power Delivery (PD), DisplayPort
  • HDMI
  • 1.4
  • Kartenleser
  • microSD (microSD, microSDHC, microSDXC)
  • Ethernet LAN
  • Wi-Fi
  • 802.11be
  • Bluetooth
  • 5.4
  • Audio-Buchse
  • 3.5mm Combo Jack
  • Merkmale
  • Fingerabdruckleser
  • optional
  • Web-Kamera
  • FHD
  • Beleuchtete Tastatur
  • optional
  • Lautsprecher
  • 2x 2.5W Stereo Speakers
  • Optisches Laufwerk
  • Sicherheitsschlitz

Alle Dell Inspiron 14 Plus 7440 Konfigurationen

#CommissionsEarned

Treiber

Alle Treiber und Dienstprogramme für dieses Notebook finden Sie hier: https://www.dell.com/support/home/en-us/product-support/product/inspiron-14-7440-laptop/drivers

Was ist im Lieferumfang enthalten?

Im Karton finden Sie das Notebook selbst und einige Handbücher. Je nach CPU erhalten Sie einen anderen Adapter. Die Alder- und Raptor-Lake-basierten Notebooks werden mit einem 60-W- und 90-W-Barrel-Plug-Ladegerät ausgeliefert, während die Notebooks mit Meteor-Lake-Prozessoren (wie unseres) mit einem 100-W-Type-C-Ladegerät ausgestattet sind.

Design und Konstruktion

Das Design des Dell Inspiron 14 Plus 7440 ist minimalistisch und sauber – typisch für ein Business-Gerät. Die eloxierte Oberfläche zieht nicht viele Schmutzflecken an. Das Aluminiumgehäuse ist in den meisten Fällen stabil. Der Deckel kann in der Mitte eingedrückt werden, wenn er geschlossen ist, aber das Gerät bleibt ziemlich stabil, wenn es geöffnet wird. Die Basis ist größtenteils stabil. Unterhalb der Tastatur konnten wir ein leichtes Nachgeben beobachten, aber das ist beim Tippen kein Problem, also können wir das als gegeben ansehen. Das Notebook ist definitiv leicht und dünn mit einem Startgewicht von 1,60 kg (je nach Ausstattung und Display kann es bis zu 1,77 kg wiegen) und einer Profilhöhe von 15,99 – 17,06 mm.

Der Deckel lässt sich sehr leicht mit einer Hand öffnen und man kann sofort spüren, dass die Scharniere leichtgängig sind.

Die oberen und unteren Ränder sind nicht sehr dünn, die seitlichen schon.

Der obere Rahmen beherbergt eine 1080p-Webkamera mit zwei Mikrofonen, die über einen Privacy Shutter und eine Technologie zur temporären Rauschunterdrückung verfügt.

Der Deckel wirkt wie ein Hebel, wenn der Öffnungswinkel etwas größer als 90 Grad ist. In diesem Szenario hebt der untere Teil des Geräts (der zwei kleine Gummifüße hat) die Rückseite des Laptops an, wodurch mehr Frischluft in das Innere gelangt, was bei voller CPU-Last sehr praktisch ist.

Die Tastatur mit den großen, gut platzierten Tastenkappen ist angenehm zu tippen. Die Tasten bieten einen guten Hub und ein gutes Feedback, was angesichts der geringen Dicke des Geräts eine nette Überraschung ist. Beachten Sie, dass die Hintergrundbeleuchtung optional ist. Das einzige Manko des Boards sind die halb so großen Pfeiltasten nach oben und unten. Die Power-Taste in der oberen rechten Ecke dient auch als optionaler Fingerabdruckleser.

Das Mylar-Touchpad ist für ein so kleines Gerät recht groß (115 mm x 80 mm). Es gehört nicht zu den leichtgängigsten Geräten, die wir getestet haben, und der Klickmechanismus ist ein wenig laut. Die Genauigkeit des Pads ist jedoch gut, und das macht es für normale Arbeiten geeignet.

Die Bodenplatte ist nicht allzu ausgefallen – ein zweireihiges Lüftungsgitter, zwei schmale Lautsprecherausschnitte und drei Gummifüße. Die heiße Luft wird über zwei Öffnungen auf der Rückseite und eine auf der rechten Seite geleitet. Bei längerer CPU-Last gelangt eine gewisse Menge an Wärme auf das Display.

Anschlüsse

Auf der linken Seite befindet sich ein Stromanschluss für ein Barrel-Plug-Ladegerät, ein HDMI 1.4-Anschluss für externe Bildschirme mit bis zu 1080p@60Hz, ein USB Typ-A 3.2 (Gen. 1) Anschluss und ein Thunderbolt 4-Anschluss mit 40 Gbit/s mit Power Delivery und DisplayPort 2.1-Fähigkeiten (das Gerät mit 12th und 13th Gen CPUs erhält die 1.4 DP-Version). Auf der rechten Seite können wir einen weiteren USB Typ-A 3.2 (Gen. 1) Anschluss, einen MicroSD-Kartensteckplatz und eine Audio-Kombibuchse entdecken.

Display und Soundqualität, Holen Sie sich unsere Profile

Das Dell Inspiron 14 Plus (7440) ist mit einem 2.2K IPS-Panel ausgestattet, Modellnummer AUO C03CR-B140QAN (AUO73AB). Es verfügt über eine Bildwiederholfrequenz von 60 Hz. Seine Diagonale beträgt 14,0″ (35,6 cm) und die Auflösung 2240 × 1400p. Außerdem beträgt das Bildschirmverhältnis 16:10, die Pixeldichte 188 ppi und der Pixelabstand 0,13 x 0,13 mm. Der Bildschirm kann als Retina-Bildschirm betrachtet werden, wenn er aus einer Entfernung von mindestens 46 cm betrachtet wird (dies basiert auf der Pixeldichte und dem typischen Betrachtungsabstand, bei dem einzelne Pixel vom menschlichen Auge nicht mehr unterschieden werden können).

Die Betrachtungswinkel sind gut. Wir bieten Bilder in verschiedenen Winkeln an, um die Qualität zu beurteilen.

Außerdem ein Video mit fixiertem Fokus und Belichtung.

Die maximal gemessene Helligkeit beträgt 363 nits (cd/m2) in der Mitte des Bildschirms und 352 nits (cd/m2) im Durchschnitt über die Fläche mit einer maximalen Abweichung von 9%. Die korrelierte Farbtemperatur auf einem weißen Bildschirm und bei maximaler Helligkeit beträgt 6760К (die Option “Farbprofile” ist in der “MyDell”-App ausgeschaltet).
In der Abbildung unten sehen Sie, wie das Display aus Sicht der Gleichmäßigkeit abschneidet. Die nachstehende Abbildung zeigt, wie es sich mit der Betriebshelligkeit verhält (ca. 140 nits) – in diesem speziellen Fall bei 38 % Helligkeit (Weißwert = 141 cd/m2, Schwarzwert = 0,12 cd/m2).
Werte von dE2000 über 4,0 sollten nicht vorkommen, und dieser Parameter ist einer der ersten, den Sie überprüfen sollten, wenn Sie beabsichtigen, das Notebook für farbempfindliche Arbeiten zu verwenden (eine maximale Toleranz von 2,0). Wir haben ein gutes Kontrastverhältnis gemessen – 1220:1.

Um sicherzugehen, dass wir auf derselben Seite stehen, möchten wir Ihnen eine kleine Einführung in den sRGB-Farbraum und das Adobe RGB geben. Zunächst einmal gibt es das CIE 1976 Uniform Chromaticity Diagram, das das für das menschliche Auge sichtbare Farbspektrum darstellt und Ihnen eine bessere Vorstellung von der Abdeckung des Farbraums und der Farbgenauigkeit gibt.

Innerhalb des schwarzen Dreiecks sehen Sie die Standardfarbskala (sRGB), die von Millionen von Menschen bei HDTV und im Internet verwendet wird. Der Adobe RGB-Farbraum wird in professionellen Kameras, Monitoren usw. für den Druck verwendet. Im Grunde genommen werden die Farben innerhalb des schwarzen Dreiecks von allen verwendet, und dies ist der wesentliche Teil der Farbqualität und Farbgenauigkeit eines Mainstream-Notebooks.

Wir haben jedoch auch andere Farbräume wie den berühmten DCI-P3-Standard, der von Filmstudios verwendet wird, sowie den digitalen UHD-Standard Rec.2020 berücksichtigt. Rec.2020 ist jedoch noch Zukunftsmusik, und es ist schwierig, dass heutige Displays diesen Standard gut abdecken. Wir haben auch die sogenannte Michael Pointer-Farbskala oder Pointer-Farbskala einbezogen, die die Farben repräsentiert, die in der Natur jeden Tag um uns herum vorkommen.

Die gelbe gepunktete Linie zeigt die Farbraumabdeckung des Dell Inspiron 14 Plus (7440).

Sein Display deckt 92 % des sRGB/ITU-R BT.709 (Web/HDTV-Standard) in CIE1976 und 77 % des DCI-P3 ab.

Wir haben die Genauigkeit der Anzeige mit 24 häufig verwendeten Farben wie helle und dunkle menschliche Haut, blauer Himmel, grünes Gras, Orange, etc. getestet.

Unten können Sie die Ergebnisse des Dell Inspiron 14 Plus (7440) mit den Standardeinstellungen (“die Option “Farbprofile” ist in der “MyDell”-App ausgeschaltet) und mit dem Profil “Spiele und Webdesign” (rechts) vergleichen.

Die nächste Abbildung zeigt, wie gut das Display in der Lage ist, wirklich dunkle Teile eines Bildes wiederzugeben, was beim Ansehen von Filmen oder Spielen bei schwachem Umgebungslicht wichtig ist.

Die linke Seite des Bildes stellt das Display mit den Standardeinstellungen dar, während die rechte Seite mit dem aktivierten Profil “Gaming and Web Design” (und mit der Aktivierung von “Color Profiles – Movie” in der “MyDell”-App) ist. Auf der horizontalen Achse finden Sie die Graustufen und auf der vertikalen Achse die Luminanz des Displays. Auf den beiden Diagrammen unten können Sie leicht selbst überprüfen, wie Ihr Bildschirm die dunkelsten Nuancen handhabt, aber bedenken Sie, dass dies auch von den Einstellungen Ihres aktuellen Bildschirms, der Kalibrierung, dem Betrachtungswinkel und den Umgebungslichtbedingungen abhängt. In diesem Fall sind die Standardeinstellungen ausgezeichnet.


Reaktionszeit (Spielfähigkeiten)

Wir testen die Reaktionszeit der Pixel mit der üblichen “Schwarz-zu-Weiß”- und “Weiß-zu-Schwarz”-Methode von 10% auf 90% und umgekehrt.

Wir haben Fall Time + Rise Time = 19 ms aufgezeichnet.

Danach testen wir die Reaktionszeit der Pixel mit der üblichen “Gray-to-Gray”-Methode von 50% Weiß auf 80% Weiß und umgekehrt zwischen 10% und 90% der Amplitude.

Gesundheitliche Auswirkungen: PWM (Bildschirmflimmern)

Die Pulsweitenmodulation (PWM) ist eine einfache Methode zur Steuerung der Bildschirmhelligkeit. Wenn Sie die Helligkeit verringern, wird die Lichtintensität des Bildschirms nicht verringert, sondern von der Elektronik mit einer für das menschliche Auge nicht wahrnehmbaren Frequenz aus- und eingeschaltet. Bei diesen Lichtimpulsen ändert sich das Zeitverhältnis zwischen Licht und Nicht-Licht, während die Helligkeit unverändert bleibt, was für Ihre Augen schädlich ist. Mehr darüber können Sie in unserem Artikel über PWM lesen.

Das Display des Dell Inspiron 14 Plus (7440) verwendet kein PWM für die Helligkeitsanpassung. Das macht den Bildschirm auch bei längerer Nutzung recht komfortabel.

Gesundheitliche Auswirkungen: Blaulicht-Emissionen

Die Installation unseres Health-Guard-Profils eliminiert nicht nur die PWM, sondern reduziert auch die schädlichen Blaulicht-Emissionen, während die Farben des Bildschirms wahrnehmungsgetreu bleiben. Wenn Sie mit blauem Licht nicht vertraut sind, lautet die Kurzfassung: Emissionen, die sich negativ auf Ihre Augen, Ihre Haut und Ihren gesamten Körper auswirken. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Artikel über blaues Licht.

Gesundheitliche Auswirkungen: Messung des Glanzgrades

Glänzend beschichtete Displays sind bei starkem Umgebungslicht manchmal unangenehm. Wir zeigen den Reflexionsgrad auf dem Bildschirm des jeweiligen Laptops, wenn der Bildschirm ausgeschaltet ist und der Messwinkel 60° beträgt (in diesem Fall beträgt das Ergebnis 55,2 GU).

Ton

Die Dolby-Atmos-Lautsprecher des Dell Inspiron 14 Plus (7440) erzeugen einen Klang von sehr guter Qualität. Die tiefen, mittleren und hohen Töne sind frei von Abweichungen.

Kaufen Sie unsere Profile

Da unsere Profile auf jedes einzelne Displaymodell zugeschnitten sind, ist dieser Artikel und das dazugehörige Profilpaket für die Dell Inspiron 14 Plus (7440) Konfiguration mit 14,0″ AUO C03CR-B140QAN (AUO73AB) (2240 × 1400) IPS gedacht.

*Sollten Sie Probleme beim Herunterladen der gekauften Datei haben, versuchen Sie, den Link, den Sie per E-Mail erhalten, mit einem anderen Browser zu öffnen. Wenn das Download-Ziel eine .php-Datei statt eines Archivs ist, ändern Sie die Dateierweiterung in .zip oder kontaktieren Sie uns unter [email protected].

Weitere Informationen über die Profile finden Sie HIER.

Mit dem Kauf von LaptopMedia-Produkten erhalten Sie nicht nur effiziente und gesundheitsschonende Profile, sondern Sie unterstützen auch die Entwicklung unserer Labore, in denen wir Geräte testen, um möglichst objektive Testberichte zu erstellen.

Büroarbeit

Office Work sollte vor allem von Benutzern verwendet werden, die die meiste Zeit mit dem Betrachten von Textstücken, Tabellen oder einfach nur mit dem Surfen verbringen. Dieses Profil zielt darauf ab, durch Beibehaltung einer flachen Gammakurve (2,20), einer nativen Farbtemperatur und wahrnehmungsgerechten Farben eine bessere Deutlichkeit und Klarheit zu liefern.

Design und Spiele

This profile is aimed at designers who work with colors professionally, and for games and movies as well. Design and Gaming takes display panels to their limits, making them as accurate as possible in the sRGB IEC61966-2-1 standard for Web and HDTV, at white point D65.

Gesundheitsschutz

Health-Guard eliminiert die schädliche Pulsweitenmodulation (PWM) und reduziert das negative blaue Licht, das unsere Augen und unseren Körper beeinflusst. Da er für jedes Panel maßgeschneidert ist, schafft er es, die Farben wahrnehmungsgetreu zu halten. Health-Guard simuliert Papier, so dass der Druck auf die Augen stark reduziert wird.

Erhalten Sie alle 3 Profile mit 33% Rabatt

Leistung: CPU, GPU, Speicher

Alle Benchmarks und Tests wurden mit der Voreinstellung “Beste Leistung” durchgeführt, die im Windows-Menü “Energie & Akku” aktiviert ist. Außerdem ist der Modus “Ultra Performance” in der MyDell-App aktiviert.

CPU-Optionen

Das Notebook wird mit vielen CPU-Optionen angeboten – Intel Core i5-12450H, Core i5-13420H, Core i7-13620H, Core Ultra 5 125H, Core Ultra 7 155H oder Core Ultra 9 185H.

Wir haben eine Konfiguration mit Intel Core Ultra 7 155H gekauft, um zu sehen, wie sie im Vergleich zu einigen Konkurrenten abschneidet:

GPU-Optionen

Hier gibt es keine dGPUs, nur iGPUs. Unser Gerät hat eine Ultra 7 155H, was bedeutet, dass wir eine 8-Kern Arc GPU im Inneren haben.

Gaming-Tests

cs-go-benchmarks

CS:GOHD 1080p, Niedrig(Einstellungen prüfen)HD 1080p, Mittel (Einstellungenprüfen)HD 1080p, MAX(Einstellungen prüfen)
Durchschnittliche FPS331 fps201 fps110 fps

DOTA 2HD 1080p, Niedrig(Einstellungen prüfen)HD 1080p, Normal (Einstellungenprüfen)HD 1080p, Hoch(Einstellungen prüfen)
Durchschnittliche FPS179 fps131 fps80 fps

Speicherleistung

Unser Rechner ist mit einer 1 TB großen KIOXIA BG6 ausgestattet. Diese Gen-4-SSD ist für ein 2230-NVMe-Laufwerk anständig schnell und wird während des Benchmarkings nicht zu heiß.

Temperaturen und Komfort, Batterielebensdauer

Maximale CPU-Last

In diesem Test lasten wir die CPU-Kerne zu 100 % aus und überwachen ihre Frequenzen und die Chiptemperatur. Die erste Spalte zeigt die Reaktion des Computers auf eine kurze Belastung (2-10 Sekunden), die zweite Spalte simuliert eine ernsthafte Aufgabe (zwischen 15 und 30 Sekunden), und die dritte Spalte ist ein guter Indikator dafür, wie gut das Notebook für lange Belastungen wie Video-Rendering geeignet ist.

Durchschnittliche P-Kern-Frequenz; Durchschnittliche E-Kern-Frequenz; Durchschnittliche LP E-Kern-Frequenz; CPU-Temp.; Paketleistung

Intel Core Ultra 7 155H (28 W Basisleistung)0:02 – 0:10 Sek.0:15 – 0:30 Sek.10:00 – 15:00 min
Dell Inspiron 14 Plus 74403,22 GHz @ 2,62 GHz @ 1,74 GHz @ 89°C @ 80W2,64 GHz @ 2,61 GHz @ 2,49 GHz @ 100°C @ 73W2,50 GHz @ 1,99 GHz @ 1,40 GHz @ 83°C @ 45W
HP OMEN Transcend 14 (14-fb0000)3,38 GHz @ 2,65 GHz @ 2,29 GHz @ 65°C @ 85W3,22 GHz @ 2,67 GHz @ 2,43 GHz @ 73°C @ 80W2,87 GHz @ 2,45 GHz @ 1,68 GHz @ 76°C @ 61W
Dell XPS 14 94403,01 GHz @ 2,55 GHz @ 1,81 GHz @ 88°C @ 64W1,96 GHz @ 2,53 GHz @ 2,22 GHz @ 96°C @ 58W2,17 GHz @ 1,88 GHz @ 1,33 GHz @ 83°C @ 38W
Lenovo Yoga 9i (14, Gen 9)2,95 GHz @ 2,46 GHz @ 1,63 GHz @ 61°C @ 68W2,59 GHz @ 2,23 GHz @ 1,47 GHz @ 83°C @ 52W2,31 GHz @ 1,98 GHz @ 1,32 GHz @ 75°C @ 37W
ASUS Zenbook 14 OLED (UX3405)2,91 GHz @ 2,40 GHz @ 1,60 GHz @ 86°C @ 64W2,20 GHz @ 2,00 GHz @ 1,69 GHz @ 102°C @ 60W1,12 GHz @ 1,52 GHz @ 0,84 GHz @ 78°C @ 28W

Der Core Ultra 7 155H in diesem Dell-Gerät kann bei kurzer Belastung beeindruckend hohe Taktraten aufrechterhalten, insbesondere für einen 14-Zoller. Bei mittlerer und langer Last bleiben die Frequenzen gut und sogar höher als beim Dell XPS 14 9440 mit dem gleichen Chip. Auf der anderen Seite sind die CPU-Temperaturen in den ersten beiden Spalten sehr hoch.

Komfort unter Volllast

Die vier Leistungsmodi finden Sie in der MyDell App. Der einzelne Lüfter bleibt bei voller CPU-Last gezähmt – er ist zwar hörbar, aber keineswegs laut. Gleichzeitig fühlt sich die Tastatur im linken und mittleren Bereich etwas heiß an, aber nicht zu sehr, und man kann das Notebook normal nutzen.

Akku

Nun führen wir die Akkutests durch, wobei die Windows-Balance-Einstellung aktiviert ist, die Bildschirmhelligkeit auf 120 nits eingestellt ist und alle anderen Programme außer dem, mit dem wir das Notebook testen, ausgeschaltet sind. Der 64-Wh-Akku reicht für fast 17 Stunden Webbrowsing oder Videowiedergabe. Das ist ein tolles Ergebnis! Um das zu erreichen, muss man im Windows-Menü Energie & Akku” die Voreinstellung Ausbalanciert” anwenden, in der MyDell-App den Energieplan Optimiert” auswählen und im Intel Graphics Command Center die Funktion Panel Self Refresh” aktivieren.

Um reale Bedingungen zu simulieren, haben wir unser eigenes Skript zum automatischen Durchsuchen von über 70 Websites verwendet.

Demontage, Aufrüstungsoptionen und Wartung

Um dieses Gerät zu öffnen, müssen Sie 7 Kreuzschlitzschrauben lösen. Die Schrauben in den oberen beiden Ecken sind unverlierbar und heben die Platte an. Öffnen Sie dann die Bereiche hinter den Scharnieren mit einem Hebelwerkzeug. Danach hebeln Sie die Rückseite vollständig auf und arbeiten sich mit einem dünnen Kunststoffwerkzeug an den Seiten und an der Vorderseite entlang.

So sieht die Bodenplatte von innen aus.

Unser Meteor Lake-basiertes Notebook hat einen 64-Wh-Akku. Die Geräte mit Alder- und Raptor-Lake-CPUs setzen auf eine 54-Wh-Einheit. Um ihn herauszunehmen, muss man den Stecker vom Motherboard abziehen und die 4 Kreuzschlitzschrauben lösen, mit denen der Akku an der Basis befestigt ist. Die Kapazität reicht für etwa 17 Stunden Webbrowsing oder Videowiedergabe.

Wie für ein so kompaktes Gerät nicht anders zu erwarten, ist der Speicher fest verlötet. Die Geräte mit den CPUs der 12. und 13. Generation erhalten nur 16 GB LPDDR5x-4800 MHz Speicher im Dual-Channel-Modus. Die Iterationen mit Core Ultra-Chips verfügen über 16 GB oder 32 GB LPDDR5x-6400MHz RAM. Was den Speicher betrifft, gibt es nur einen M.2-Steckplatz für 2230 oder 2280 Gen 4 SSDs. Der NVMe wird durch eine Metallplatte geschützt, die mit einer einzigen Kreuzschlitzschraube am Gehäuse befestigt ist. Unter der Metallkappe befindet sich ein Wärmeleitpad.

Die Kühlung sieht für ein reines iGPU-Notebook anständig aus. Sie verfügt über einen großen Lüfter, eine einzelne lange, dicke Heatpipe, zwei Kühlkörper und einen Wärmespreizer.

Fazit

Die Gesamtleistung des Dell Inspiron 14 Plus 7440 und die lange Akkulaufzeit sind die größten Vorteile dieses kleinen und leichten Geräts. Ja, dieser Bursche mag tragbar sein, aber er ist auch flott, denn die CPU kann einen P-Kern mit 2,50 GHz und einen E-Kern mit 2,00 GHz Taktfrequenz bei langer starker Belastung aufrechterhalten. Nicht schlecht für einen 14-Zoller! Darüber hinaus ist der Lüfter nicht laut und die Tastatur wird nicht zu warm, so dass der Komfort unter voller Prozessorbelastung stimmt. Die 1TB KIOXIA BG6 SSD ist übrigens für ein kleines 2230er Modell recht flott.

Das Aluminiumgehäuse ist (fast) solide. Sicher, es gibt hier und da ein paar kleine Nachgiebigkeiten, aber nichts Ernstes. Außerdem lässt sich der Deckel mit einer Hand öffnen und hebt die Rückseite des Laptops an, was die Kühlleistung des thermischen Systems verbessert. Die Tastatur mit ihrem guten Tastenhub ist eine gute Wahl für stundenlanges Tippen. Das Touchpad ist nicht beeindruckend, aber es erfüllt seine Aufgabe.

Das Einzige, was hier aufgerüstet werden kann, ist die SSD und die Wi-Fi-Karte. Der Speicher ist fest verlötet. Wenn Sie 32 GB RAM benötigen, müssen Sie ein Notebook mit einer Core Ultra CPU kaufen. Die Auswahl an Anschlüssen ist bestenfalls anständig – drei USB-Anschlüsse, ein HDMI 1.4-Anschluss (alte Spezifikation) und ein MicroSD-Kartensteckplatz.

Das optionale 1400p 60Hz-Display (AUO C03CR-B140QAN (AUO73AB)) ist gut. Es hat ein 16:10 Verhältnis, 92% sRGB-Abdeckung und eine hohe maximale Helligkeit von 363 cd/m2. Die standardmäßige Farbgenauigkeit ist mittelmäßig, aber unser Profil “Design und Gaming” behebt das. Alles in allem beeindruckt das Dell Inspiron 14 Plus 7440 mit einem PWM-freien Display, einer sehr langen Akkulaufzeit, einer flotten Leistung und einer guten Verarbeitungsqualität.

Die Preise und Konfigurationen können Sie in unserem Specs System einsehen: https://laptopmedia.com/series/dell-inspiron-14-plus-7440/

Pros

  • Klares Design
  • Kompakt und leicht
  • Hohe P- und E-Kerntaktraten bei voller CPU-Last, insbesondere für einen 14-Zoller
  • Der Lüfter ist nicht laut
  • Aluminium-Gehäuse
  • PWM-frei (AUO73AB)
  • Hohe maximale Helligkeit + 92% sRGB-Abdeckung (AUO73AB)
  • Gute Farbgenauigkeit mit unserem Profil “Design und Gaming” (AUO73AB)
  • Thunderbolt 4-Anschluss
  • Hervorragende Akkulaufzeit
  • Komfortable Tastatur mit optionaler Hintergrundbeleuchtung
  • Optionaler Fingerabdruckleser
  • Flotte Leistung
  • 1080p-Webkamera mit Sichtschutzblende


Cons

  • Gelöteter Speicher und nur ein M.2-Steckplatz
  • Hohe CPU-Temperaturen bei kurzer und mittlerer Last
  • Die Portauswahl ist etwas eingeschränkt

Abonnieren
Benachrichtigung von
guest
0 Comments
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen