MSI Sword 17 HX B14V Test – Für Gamer und Kreative

Die MSI Sword-Geräte sind im Vergleich zu ihren Stealth-, Raider- und Vector-Geschwistern eine Stufe niedriger. Das bedeutet, dass man bereit sein muss, hier und da einige Kompromisse in Bezug auf die Leistung oder die Verarbeitungsqualität einzugehen. Heute werden wir das Sword 17 HX B14V in einer fast maximalen Konfiguration untersuchen. In unserem Fall ist das Gerät, das wir gekauft haben, beileibe nicht billig.

Apropos Hardware, der Intel Core i7-14700HX ist die einzige CPU-Option für diese MSI-Serie. Eigentlich ist das auch gut so. Dieser 20-Kern-Chip mit 28 Threads hat genug Leistung für die Erstellung von Inhalten, Foto-/Videobearbeitung oder Spiele. Auch die Grafikabteilung sieht mit 115W NVIDIA Ada Lovelace GPUs gut aus. Da es sich um ein großes Notebook handelt, ist es keine Überraschung, dass die Aufrüstbarkeit angemessen ist und sogar einer der beiden M.2-Steckplätze für die neuesten und besten Gen 5 NVMe-Laufwerke vorgesehen ist.

Bei den Bildschirmen handelt es sich bei der Basisversion um ein 1200p 165Hz Gerät. Wenn Sie eine schärfere Bildqualität bevorzugen, können Sie den optionalen 1600p-Bildschirm mit einer 240Hz-Bildwiederholrate erhalten – dieser ist definitiv eine bessere Ergänzung zum 17-Zoll-Formfaktor. Der Hersteller hat bei den Anschlüssen gespart – es gibt nur einen Typ-C-Anschluss und die anderen unterstützen keine schnelle Datenübertragung oder Aufladung.

In Anbetracht der Hardware unter der Haube, kann das bescheidene 200-Watt-Netzteil einige Ellbogen ausfahren. Das kann bei schweren kombinierten Lasten ein limitierender Faktor sein. Auf der positiven Seite gibt es ein massives Cooler-Boost-5-Thermalsystem, einen MUX-Schalter, Wi-Fi 6E + Bluetooth v5.3 für Konnektivität und eine RGB-Tastatur.

Sie können die Preise und Konfigurationen in unserem Specs System überprüfen: https://laptopmedia.com/series/msi-sword-17-hx-b14vx/

Contents

Technische Daten, Treiber, Lieferumfang

MSI Sword 17 HX (B14Vx) - Technische Daten

  • AUO B170QAN01.2 (AUO84A6)
  • Farbgenauigkeit  3.3  0.8
  • HDD/SSD
  • bis zu 2000GB SSD
  • M.2 Slot
  • 1x 2280 PCIe NVMe 5.0 x4 + 1x 2280 PCIe NVMe 4.0 x4  Siehe Foto
  • RAM
  • up to 64GB
  • OS
  • Windows 11 Pro, Windows 11 Home
  • Batterie
  • 65Wh, 4-cell
  • Gehäuse Material
  • Plastic / Polycarbonate
  • Abmessungen
  • 383.2 x 279.9 x 22.2 - 27.3 mm (15.09" x 11.02" x 0.87")
  • Gewicht
  • 2.60 kg (5.7 lbs)
  • Ports und Konnektivität
  • 3x USB Type-A
  • 3.2 Gen 1 (5 Gbps)
  • 1x USB Type-C
  • 3.2 Gen 2 (10 Gbps), Power Delivery (PD), DisplayPort
  • HDMI
  • 2.1 (8K@60Hz / 4K@120Hz)
  • Kartenleser
  • Ethernet LAN
  • 10, 100, 1000 Mbit/s
  • Wi-Fi
  • 802.11ax
  • Bluetooth
  • 5.3
  • Audio-Buchse
  • 3.5mm Combo Jack
  • Merkmale
  • Fingerabdruckleser
  • Web-Kamera
  • HD with 3D Noise Reduction (3DNR)
  • Beleuchtete Tastatur
  • Mikrofon
  • Lautsprecher
  • 2x 2W Stereo Speakers, Nahimic 3D Audio, Hi-Res Audio
  • Optisches Laufwerk
  • Sicherheitsschlitz
  • Kensington Lock

Treiber

Alle Treiber und Dienstprogramme für dieses Notebook finden Sie hier: https://www.msi.com/Laptop/Sword-17-HX-B14VX/support

Was befindet sich im Karton?

Das Notebook befindet sich gut geschützt in einer stabilen Verpackung. Darin finden Sie einige Handbücher und ein 200-Watt-Ladegerät mit Stecker.

Design und Konstruktion

Äußerlich sieht das MSI Sword 17 HX B14V in der Farbe Cosmos Gray für ein Gaming-Notebook sehr unauffällig aus. Es handelt sich um ein geldbörsenfreundliches Gerät aus Kunststoff, das aber nicht billig aussieht oder sich so anfühlt. Der Deckel ist stabil, wenn er geschlossen ist, und man kann ihn in geöffneter Position mäßig biegen. Die Basis ist solide. Sicher, es gibt eine kleine Biegung im Bereich zwischen der Leertaste und dem Touchpad, aber das ist alles. Mit einem Gewicht von 2,60 kg und einer Profildicke von 22,2-27,3 mm ist das Gerät nicht gerade leicht und dünn. Das ist angesichts der potenten Hardware und der Kühllösung normal.

Der Deckel lässt sich leicht mit einer Hand öffnen – die Scharniere sind sehr leichtgängig.

Der untere Rahmen, der das MSI-Logo beherbergt, ist dick, aber die anderen drei sind dünn. Insgesamt wirkt das aktualisierte Design der Sword-Geräte modern.

Der Deckel geht ziemlich weit zurück, was bei Gaming-Laptops nicht üblich ist.

Oberhalb des Panels können wir die 720p-Webkamera mit Privacy Shutter und 3D-Rauschunterdrückung erkennen.

Wie immer kann die Beleuchtung der Tastatur mit Hilfe der MSI-Software eingestellt werden.

Das Board selbst sieht aus, als wäre es direkt aus einem 15-Zoll-Gerät entnommen worden. An den Seiten gibt es viel freien Platz. Davon abgesehen ist die 24-Zonen-RGB-Gaming-Einheit mit hervorgehobenem WASD-Bereich großartig! Die Tastenkappen sind beim Tippen leise und bieten einen beeindruckend langen Tastenweg und ein klickendes Feedback. Sie erhalten außerdem Pfeiltasten in voller Größe und einen etwas kleinen Nummernblock.

Die Größe des Touchpads ist in Anbetracht des großen Gehäuses nicht optimal. Beim Tippen auf die Oberfläche fühlt sich das Pad etwas wackelig an und die Klicks sind nicht gerade leise. Dennoch ist das Modell geschmeidig und präzise, was vielleicht das Wichtigste bei einem Trackpad ist.

Im Gegensatz zum sauber aussehenden oberen Teil des Gehäuses sieht die Unterseite des Geräts mit ihren vielen Lüftungsgittern in verschiedenen Formen und den zwei mittig platzierten Füßen mit Abtrennungen typisch für ein Gaming-Gadget aus. Die Aussparungen für die beiden 2W-Lautsprecher sind nahe der Vorderseite positioniert, und wir können auch eine Öffnung zum Zurücksetzen des Akkus sehen. Die heiße Luft wird durch sechs Öffnungen geleitet – zwei an den Seiten und vier auf der Rückseite. Zwei davon befinden sich direkt hinter den Scharnieren.

Ports

Auf der linken Seite befindet sich ein 10-Gbit/s-USB-Typ-A-3.2-Anschluss (Gen. 2) mit DisplayPort und 100-W-Ladefunktion, gefolgt von einem USB-Typ-A-3.2-Anschluss (Gen. 1). Auf der Rückseite befinden sich ein weiterer USB Typ-A 3.2 (Gen. 1) Anschluss, ein HDMI 2.1-Anschluss für externe Displays mit bis zu 8K@60Hz, ein LAN-Anschluss und ein Stromanschluss. Die rechte Seite beherbergt einige Anschlüsse – einen Lock-Slot, einen weiteren USB Typ-A 3.2 (Gen. 1) Anschluss und eine Audio-Kombibuchse.

Display und Soundqualität, Holen Sie sich unsere Profile

Das MSI Sword 17 HX B14V ist mit einem WQXGA (Wide Quad Extended Graphics Array) IPS-Panel ausgestattet, Modellnummer AUO B170QAN01.2 (AUO84A6). Es verfügt über eine Bildwiederholfrequenz von 240 Hz. Seine Diagonale beträgt 17,0″ (43,2 cm) und die Auflösung 2560 x 1600p. Außerdem beträgt das Bildschirmverhältnis 16:10, die Pixeldichte 178 ppi und der Abstand 0,14 x 0,14 mm. Der Bildschirm kann als Retina-Bildschirm betrachtet werden, wenn er aus einer Entfernung von mindestens 49 cm betrachtet wird (dies basiert auf der Pixeldichte und dem typischen Betrachtungsabstand, bei dem einzelne Pixel vom menschlichen Auge nicht mehr unterschieden werden können).

Die Betrachtungswinkel sind gut. Wir bieten Bilder in verschiedenen Winkeln an, um die Qualität zu beurteilen.

Außerdem ein Video mit fixiertem Fokus und Belichtung.

Die maximal gemessene Helligkeit beträgt 452 nits (cd/m2) in der Mitte des Bildschirms und 446 nits (cd/m2) im Durchschnitt über die gesamte Fläche mit einer maximalen Abweichung von 7%. Die korrelierte Farbtemperatur auf einem weißen Bildschirm und bei maximaler Helligkeit beträgt 6050 K (Durchschnitt).
In der Abbildung unten sehen Sie, wie das Display unter dem Aspekt der Gleichmäßigkeit abschneidet. Die nachstehende Abbildung zeigt, wie es sich mit der Betriebshelligkeit verhält (ca. 140 nits) – in diesem speziellen Fall bei 45 % Helligkeit (Weißwert = 144 cd/m2, Schwarzwert = 0,13 cd/m2).
Werte von dE2000 über 4,0 sollten nicht vorkommen, und dieser Parameter ist einer der ersten, den Sie überprüfen sollten, wenn Sie beabsichtigen, das Notebook für farbempfindliche Arbeiten zu verwenden (eine maximale Toleranz von 2,0 ). Das Kontrastverhältnis ist gut – 1080:1.

Um sicherzustellen, dass wir auf derselben Seite stehen, möchten wir Ihnen eine kleine Einführung in den sRGB-Farbraum und Adobe RGB geben. Zunächst einmal gibt es das CIE 1976 Uniform Chromaticity Diagram, das das für das menschliche Auge sichtbare Farbspektrum darstellt und Ihnen eine bessere Vorstellung von der Abdeckung des Farbraums und der Farbgenauigkeit gibt.

Innerhalb des schwarzen Dreiecks sehen Sie die Standardfarbskala (sRGB), die von Millionen von Menschen bei HDTV und im Internet verwendet wird. Der Adobe RGB-Farbraum wird in professionellen Kameras, Monitoren usw. für den Druck verwendet. Im Grunde genommen werden die Farben innerhalb des schwarzen Dreiecks von allen verwendet, und dies ist der wesentliche Teil der Farbqualität und Farbgenauigkeit eines Mainstream-Notebooks.

Wir haben jedoch auch andere Farbräume wie den berühmten DCI-P3-Standard, der von Filmstudios verwendet wird, sowie den digitalen UHD-Standard Rec.2020 berücksichtigt. Rec.2020 ist jedoch noch Zukunftsmusik, und es ist schwierig, dass heutige Displays diesen Standard gut abdecken. Wir haben auch die sogenannte Michael Pointer-Farbskala oder Pointer-Farbskala einbezogen, die die Farben repräsentiert, die in der Natur jeden Tag um uns herum vorkommen.

Die gelbe gepunktete Linie zeigt die Farbraumabdeckung des MSI Sword 17 HX B14V.

Sein Display deckt 100 % des sRGB/ITU-R BT.709 (Web/HDTV-Standard) in CIE1976 und 100 % von DCI-P3 ab und sorgt so für ein besonders lebendiges und attraktives Bild.

Unser “Design and Gaming”-Profil liefert eine optimale Farbtemperatur (6500K) bei 140 cd/m2 Luminanz und sRGB-Gamma-Modus.

Wir haben die Genauigkeit des Bildschirms mit 24 häufig verwendeten Farben wie helle und dunkle menschliche Haut, blauer Himmel, grünes Gras, Orange usw. getestet. Sie können die Ergebnisse im Werkszustand und mit dem Profil “Design und Gaming” überprüfen.

Unten können Sie die Ergebnisse des MSI Sword 17 HX B14V mit den Standardeinstellungen (links) und mit dem Profil “Gaming und Webdesign” (rechts) im Vergleich zum Display P3 Farbraum vergleichen.

Die nächste Abbildung zeigt, wie gut das Display in der Lage ist, wirklich dunkle Teile eines Bildes wiederzugeben, was beim Ansehen von Filmen oder Spielen bei schwachem Umgebungslicht wichtig ist.

Die linke Seite des Bildes stellt das Display mit den Standardeinstellungen dar, während auf der rechten Seite das Profil “Gaming and Web Design” aktiviert ist. Auf der horizontalen Achse finden Sie die Graustufen und auf der vertikalen Achse die Leuchtdichte des Displays. Anhand der beiden Diagramme unten können Sie leicht selbst überprüfen, wie Ihr Bildschirm mit den dunkelsten Nuancen umgeht, aber bedenken Sie, dass dies auch von den Einstellungen Ihres aktuellen Bildschirms, der Kalibrierung, dem Blickwinkel und den Umgebungslichtbedingungen abhängt.

Reaktionszeit (Gaming-Fähigkeiten)

Wir testen die Reaktionszeit der Pixel mit der üblichen “Schwarz-zu-Weiß”- und “Weiß-zu-Schwarz”-Methode von 10 % bis 90 % und umgekehrt обратно (diese Begriffe beziehen sich auf die Zeit, die die Pixel benötigen, um von einer Farbe zur anderen zu wechseln (in diesem Fall von Schwarz zu Weiß und wieder zu Schwarz), eine kürzere Zeit reduziert die Bildunschärfe bei schnell bewegten Bildern).

Wir haben Fall Time + Rise Time = 7 ms aufgezeichnet. Das Ergebnis ist hervorragend, Gamer sollten zufrieden sein.

Danach testen wir die Reaktionszeit der Pixel mit der üblichen “Gray-to-Gray”-Methode von 50% Weiß auf 80% Weiß und umgekehrt zwischen 10% und 90% der Amplitude.

Gesundheitliche Auswirkungen: PWM (Bildschirmflimmern)

Die Pulsweitenmodulation (PWM) ist eine einfache Methode zur Steuerung der Bildschirmhelligkeit. Wenn Sie die Helligkeit verringern, wird die Lichtintensität der Hintergrundbeleuchtung nicht verringert, sondern von der Elektronik mit einer für das menschliche Auge nicht wahrnehmbaren Frequenz aus- und eingeschaltet. Bei diesen Lichtimpulsen ändert sich das Zeitverhältnis zwischen Licht und Nicht-Licht, während die Helligkeit unverändert bleibt, was für Ihre Augen schädlich ist. Mehr darüber können Sie in unserem Artikel über PWM lesen.

Der Bildschirm des MSI Sword 17 HX B14V flimmert bei keiner Helligkeitsstufe. Das macht den Bildschirm auch bei längerer Nutzung sehr komfortabel.

Gesundheitliche Auswirkungen: Blaulicht-Emissionen

Die Installation unseres Health-Guard-Profils eliminiert nicht nur die PWM, sondern reduziert auch die schädlichen Blaulicht-Emissionen, während die Farben des Bildschirms wahrnehmungsgetreu bleiben. Wenn Sie mit blauem Licht nicht vertraut sind, lautet die Kurzfassung: Emissionen, die sich negativ auf Ihre Augen, Ihre Haut und Ihren gesamten Körper auswirken. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Artikel über blaues Licht.

Gesundheitliche Auswirkungen: Messung des Glanzgrades

Glänzend beschichtete Displays sind bei starkem Umgebungslicht manchmal unangenehm. Wir zeigen den Reflexionsgrad auf dem Bildschirm des jeweiligen Laptops, wenn der Bildschirm ausgeschaltet ist und der Messwinkel 60° beträgt (in diesem Fall beträgt das Ergebnis 66,2 GU).

Ton

Die Lautsprecher des MSI Sword 17 HX B14V produzieren einen Klang von sehr guter Qualität. Die tiefen, mittleren und hohen Töne sind frei von Abweichungen.

Kaufen Sie unsere Profile

Da unsere Profile auf jedes einzelne Displaymodell zugeschnitten sind, ist dieser Artikel und das dazugehörige Profilpaket für MSI Sword 17 HX B14V-Konfigurationen mit 17,0″ AUO B170QAN01.2 (AUO84A6) (2560 x 1600) IPS.

*Sollten Sie Probleme beim Herunterladen der gekauften Datei haben, versuchen Sie, den Link, den Sie per E-Mail erhalten, mit einem anderen Browser zu öffnen. Wenn das Download-Ziel eine .php-Datei statt eines Archivs ist, ändern Sie die Dateierweiterung in .zip oder kontaktieren Sie uns unter [email protected].

Weitere Informationen über die Profile finden Sie HIER.

Mit dem Kauf von LaptopMedia-Produkten erhalten Sie nicht nur effiziente und gesundheitsschonende Profile, sondern Sie unterstützen auch die Entwicklung unserer Labore, in denen wir Geräte testen, um möglichst objektive Testberichte zu erstellen.

Büroarbeit

Office Work sollte vor allem von Benutzern verwendet werden, die die meiste Zeit mit dem Betrachten von Textstücken, Tabellen oder einfach nur mit dem Surfen verbringen. Dieses Profil zielt darauf ab, durch Beibehaltung einer flachen Gammakurve (2,20), einer nativen Farbtemperatur und wahrnehmungsgerechten Farben eine bessere Deutlichkeit und Klarheit zu liefern.

Design und Spiele

This profile is aimed at designers who work with colors professionally, and for games and movies as well. Design and Gaming takes display panels to their limits, making them as accurate as possible in the sRGB IEC61966-2-1 standard for Web and HDTV, at white point D65.

Gesundheitsschutz

Health-Guard eliminiert die schädliche Pulsweitenmodulation (PWM) und reduziert das negative blaue Licht, das unsere Augen und unseren Körper beeinflusst. Da er für jedes Panel maßgeschneidert ist, schafft er es, die Farben wahrnehmungsgetreu zu halten. Health-Guard simuliert Papier, so dass der Druck auf die Augen stark reduziert wird.

Erhalten Sie alle 3 Profile mit 33% Rabatt

Leistung: CPU, GPU, Speicher

Alle Benchmarks und Tests wurden mit dem im MSI Center aktivierten Profil “Extreme Performance” durchgeführt. Außerdem ist der “Discrete Graphics Mode” eingeschaltet und der “Performance Mode” wird im BIOS im Abschnitt “User Scenario” angewendet. Außerdem ist im Windows-Menü “Energie & Akku” die Voreinstellung “Beste Leistung” aktiviert.

CPU-Optionen

Der Intel Core i7-14700HX ist die einzige CPU-Option für diese MSI-Serie.

GPU-Optionen

Bei den GPUs haben Sie die Wahl zwischen drei Chips mit 115W TGPs – NVIDIA GeForce RTX 4050, GeForce RTX 4060 und GeForce RTX 4070.

Wir haben ein Notebook mit einer RTX 4070 gekauft.

Gaming-Tests

Metro ExodusFull HD, Niedrig(Einstellungen prüfen)Full HD, Hoch(Einstellungen prüfen)Full HD, Extrem(Einstellungen prüfen)
Durchschnittliche FPS179 fps108 fps52 fps

Borderlands 3Full HD, V.Low(Einstellungen prüfen)Full HD, Mittel (Einstellungenprüfen)Full HD, Hoch(Einstellungen prüfen)Full HD, Knallhart(Einstellungen prüfen)
Durchschnittliche FPS221 fps184 fps137 fps110 fps

Far Cry 6Full HD, Niedrig(Einstellungen prüfen)Full HD, Hoch(Einstellungen prüfen)Full HD, Ultra(Einstellungen prüfen)
Durchschnittliche FPS183 fps146 fps129 fps

Gears 5Full HD, Niedrig(Einstellungen prüfen)Full HD, Mittel (Einstellungenprüfen)Full HD, Hoch(Einstellungen prüfen)Full HD, Ultra(Einstellungen prüfen)
Durchschnittliche FPS278 fps209 fps178 fps147 fps

Die 115W-Leistungsgrenze der GeForce RTX 4070 scheint für das Spielen von Spielen auf Ultra-Details mit hohen FPS ausreichend zu sein.

Speicherleistung

Unser Notebook ist mit einer 1 TB WD PC SN560 SDDPNQE-1T00-1032 ausgestattet. Unten sehen Sie einige Benchmarks dieser Gen-4-SSD, die auch gut gekühlt ist.

Temperaturen und Komfort, Batterielebensdauer

Maximale CPU-Last

In diesem Test lasten wir die CPU-Kerne zu 100 % aus und überwachen ihre Frequenzen und die Chiptemperatur. Die erste Spalte zeigt die Reaktion des Computers auf eine kurze Belastung (2-10 Sekunden), die zweite Spalte simuliert eine ernsthafte Aufgabe (zwischen 15 und 30 Sekunden), und die dritte Spalte ist ein guter Indikator dafür, wie gut das Notebook für lange Belastungen wie Video-Rendering geeignet ist.

Durchschnittliche P-Kern-Frequenz; Durchschnittliche E-Kern-Frequenz; CPU-Temperatur; Paketleistung

Intel Core i7-14700HX (55W TDP)0:02 – 0:10 Sek.0:15 – 0:30 Sek.10:00 – 15:00 min
MSI Sword 17 HX B14V2,73 GHz @ 1,89 GHz @ 55°C @ 80W2,72 GHz @ 1,93 GHz @ 59°C @ 80W2,67 GHz @ 2,04 GHz @ 72°C @ 80W
Alienware m18 R23,54 GHz @ 2,92 GHz @ 78°C @ 159W3,69 GHz @ 3,05 GHz @ 84°C @ 163W3,34 GHz @ 2,70 GHz @ 81°C @ 125W
HP OMEN Transcend 16 (u1000)3,47 GHz @ 2,83 GHz @ 76°C @ 130W3,42 GHz @ 2,79 GHz @ 88°C @ 129W2,96 GHz @ 2,47 GHz @ 81°C @ 90W
Lenovo Legion Pro 5i (16″, Gen 9)3,73 GHz @ 3,28 GHz @ 82°C @ 179W3,57 GHz @ 3,19 GHz @ 87°C @ 164W3,34 GHz @ 2,91 GHz @ 83°C @ 130W
Acer Nitro 16 (AN16-72)3,73 GHz @ 3,09 GHz @ 72°C @ 157W3,69 GHz @ 3,04 GHz @ 85°C @ 157W3,24 GHz @ 2,68 GHz @ 74°C @ 100W

Es scheint, dass die CPU bei 80W leistungsbegrenzt ist. Dies führt zu P- und E-Kern-Takten um die 2,70 GHz / 2,00 GHz-Marke, unabhängig von der Last. Dennoch sind die Frequenzen höher als die offiziellen Basiswerte, aber auch niedriger als bei allen anderen Geräten, die wir bisher mit demselben Prozessor getestet haben. Positiv ist, dass sich die Temperaturen in Grenzen halten.

Spiele unter realen Bedingungen

NVIDIA GeForce RTX 4070GPU-Frequenz/Kerntemperatur (nach 2 Minuten)GPU-Frequenz/Kerntemperatur (nach 30 Minuten)
MSI Sword 17 HX B14V2395 MHz @ 73°C @ 114W2388 MHz @ 75°C @ 114W
Alienware m18 R22550 MHz @ 68°C @ 132W2550 MHz @ 72°C @ 133W
Lenovo Legion Slim 5 (16″, Gen 9)2580 MHz @ 81°C @ 130W2580 MHz @ 86°C @ 132W
Acer Predator Helios Neo 18 (PHN18-71)2610 MHz @ 77°C @ 131W2610 MHz @ 82°C @ 134W
Lenovo Legion Pro 5i (16″, Gen 9)2535 MHz @ 74°C @ 129W2535 MHz @ 75°C @ 130W
Acer Nitro 17 (AN17-41) “Turbo”-Voreinstellung2535 MHz @ 66°C @ 121W2535 MHz @ 67°C @ 122W
Acer Nitro 17 (AN17-41) Voreinstellung “Leistung2475 MHz @ 72°C @ 123W2475 MHz @ 73°C @ 123W

Die RTX 4070 kann während langer Spielesessions fast 2400 MHz aufrechterhalten, was ein gutes Ergebnis für ein 115W max TGP ist.

Spielkomfort

Das MSI Center bietet neben drei Grafikmodi eine KI-unterstützte “MSI AI Engine” und vier weitere Voreinstellungen. Sie erhalten eine erweiterte Lüftersteuerung und eine “Cooler Boost”-Option, die die Lüfter auf ihre maximale Geschwindigkeit bringt. Beim Spielen im Extreme Performance”-Modus sind die Lüfter etwas zahmer als üblich für ein Notebook mit solch leistungsstarker Hardware – das Geräusch ist deutlich hörbar, aber nicht aufdringlich. Vielleicht liegt das an den niedrigeren CPU-Taktraten. In diesem Szenario fühlt sich die Tastatur etwas warm an, aber nicht zu heiß für den normalen Gebrauch.

Im Leerlauf, wenn der “Silent”- oder “Super Battery”-Modus aktiviert ist, kann man mit einer CPU-Lüfterdrehzahl von etwa 2400 RPM rechnen – der für die GPU ist ausgeschaltet. Mit aktiviertem “Cooler Boost” liegt die Drehzahl der Lüfter bei etwa 5500 RPM, was eigentlich nicht so hoch ist.

Wir haben bereits die nicht so hohen CPU-Taktraten in “Extreme Performance” erwähnt. In “Balanced” sind die Frequenzen noch niedriger (ebenso wie das Rauschen). Die beiden anderen Voreinstellungen sind aufgrund der gedrosselten Frequenzen nur für leichte Belastungen geeignet.

Sie können auch die Drehzahlen für jeden Modus überprüfen. Ergo, etwa 4300 RPM in “Extreme Performance”, 3700 RPM in “Balanced”, 2500 RPM in “Silent” (hier ist nur ein Lüfter aktiv), und ~2700 RPM in “Super Battery”.

Im Spielbetrieb können Sie mit ~4900 Lüfterumdrehungen pro Minute und ~115W GPU TGP im Modus “Extreme Performance” rechnen. Wenn die “Cooler Boost”-Funktion angewendet wird, werden die CPU- und GPU-Temperaturen etwas niedriger sein.

In unserem Fall war der “Whisper Mode 2.0” aktiv, als wir im MSI Center auf die Voreinstellung “Balanced” wechselten. Dadurch wurde die Leistungsgrenze der Grafikkarte auf 75W gesenkt. Als wir das “Whisper”-Preset ausschalteten, erreichte das TGP 80W. In diesem Szenario beträgt die Lüfterdrehzahl ~ 3700 RPM.

Die anderen Voreinstellungen bieten einen viel leiseren Betrieb, aber die Leistungsgrenze der Grafikkarte wird stark reduziert.

Wir haben ein wenig GPU-Undervolting in Kombination mit Overclocking ausprobiert. Wir haben die Spannung auf 0,925 V und den Kern auf 2505 MHz eingestellt. Eigentlich nicht schlecht und es gibt sogar noch etwas mehr Spielraum für höhere Takte, denn der TGP erreicht 111W.

Der Screenshot unten zeigt die CPU-Takte beim Spielen.

Sie können auch einen Blick auf das Hauptmenü des BIOS werfen.

Akku

Nun führen wir die Akkutests durch, wobei die Einstellung “Windows Better Performance ” aktiviert ist, die Bildschirmhelligkeit auf 120 nits eingestellt ist und alle anderen Programme außer dem, mit dem wir das Notebook testen, ausgeschaltet sind. Der 65-Wh-Akku dieses Notebooks reicht für etwa 6 Stunden Webbrowsing oder 4 Stunden Videowiedergabe. Um das zu erreichen, muss man die Voreinstellung “Ausgeglichen” im MSI Center verwenden. Außerdem muss der “Integrated Graphics Mode” eingeschaltet sein (um die iGPU zu nutzen) und der “Balance”-Modus sollte im BIOS im Abschnitt “User Scenario” ausgewählt werden. Die Voreinstellung “Ausbalanciert” ist auch im Windows-Menü “Energie & Akku” aktiviert.

Die Option “Adaptive Sync Plus” ist im Intel Graphics Command Center aktiviert.

Demontage, Aufrüstungsoptionen und Wartung

Um diesen Gaming-Automaten zu öffnen, müssen Sie 13 Kreuzschlitzschrauben lösen. Nachdem das erledigt ist, wird auf der Rückseite ein kleiner Spalt zwischen der Bodenplatte und dem Sockel sichtbar. Als erstes müssen wir also die Rückseite öffnen. Alle internen Clips fühlen sich sehr schwergängig an, und man muss mit dem dünnen Hebelwerkzeug viel stärker als üblich drücken. Die Bodenplatte scheint auch dünn und schwammig zu sein, vor allem um das Lüftungsgitter herum, also biegen Sie sie nicht zu sehr, denn Sie könnten sie kaputt machen. Danach hebeln Sie die Seiten und die Vorderseite auf. Die Audiobuchse auf der linken Seite und die beiden Anschlüsse auf der rechten Seite ragen leicht aus der Hauptplatine heraus und man kann die Platte nicht einfach anheben, ohne sie auf der Innenseite zu zerkratzen. Heben Sie die rechte Seite an, schieben Sie die Platte nach links, und heben Sie sie vom Gehäuse ab.

So sieht die Bodenplatte von innen aus.

Die Batterie ist eine 65-Wh-Einheit. Um ihn herauszunehmen, ziehen Sie den Stecker von der Hauptplatine ab und lösen Sie die 4 Kreuzschlitzschrauben, mit denen die Einheit befestigt ist. Die Kapazität reicht für etwa 6 Stunden Webbrowsing oder 4 Stunden Videowiedergabe.

Der RAM-Bereich wird von einer Metallkappe abgedeckt, die in der Mitte ein Gummielement aufweist, das auch mit der Bodenplatte in Kontakt steht, um die interne Struktur besser zu unterstützen. Sie können die Abdeckung mit einem Hebelwerkzeug öffnen.

Laut MSI passen in die beiden SODIMMs bis zu 96 GB DDR5-5600 MHz RAM im Dual-Channel-Modus. Da die CPU jedoch bis zu 192 GB unterstützen kann, dürfte dieses Notebook keine Probleme haben, eine größere Menge an Arbeitsspeicher als die offiziell vom Hersteller angegebene Grenze zu verwenden.

Für die Speicherung stehen zwei M.2-Steckplätze zur Verfügung – einer für Gen 4 und einer für Gen 5 SSDs. Vor den beiden NVMe-Steckplätzen befindet sich ein dickes Wärmeleitpad. Die WLAN-Karte befindet sich rechts neben dem Batterieanschluss.

Das Cooler Boost 5 System ist riesig! Es hat zwei Lüfter, vier Kühlkörper und vier Heatpipes, die sich die CPU und die GPU teilen. Die fünfte Röhre ist ausschließlich für die Grafikkarte bestimmt. Die thermische Lösung bietet auch zwei Kühlplatten, die unterschiedlich groß sind. Die große Platte auf der linken Seite ist für die GPU und hat auch Kontakt mit dem Chipsatz.

Fazit

Das MSI Sword 17 HX B14V ist nicht perfekt, aber es liefert eine starke Gaming-Leistung neben gutem Komfort unter Volllast (für ein solches Gerät). Auch wenn das Gehäuse aus Kunststoff besteht, ist es größtenteils solide. Die RGB-Gaming-Tastatur ist sowohl zum Tippen als auch zum Spielen geeignet.

Das optionale 17″ 1600p 240Hz Display (AUO B170QAN01.2 (AUO84A6)) ist vielleicht das Hauptereignis hier. Dieses flotte IPS-Gerät beeindruckt mit einer maximalen Helligkeit von 452 cd/m2 und einer vollständigen sRGB- und DCI-P3-Abdeckung. Das Panel ist ein ungeschliffenes Juwel in Bezug auf die Farbgenauigkeit. Mit Hilfe unseres “Design and Gaming”-Profils wird der standardmäßige durchschnittliche dE-Wert von 2,9 auf 0,9 verbessert, was eine beachtliche Verbesserung darstellt. Das macht das Notebook zu einem Mehrzweckgerät für Spiele, Inhaltserstellung oder andere farbempfindliche Arbeiten.

Die Aufrüstbarkeit ist angemessen – zwei SODIMMs und ein Paar M.2-Steckplätze mit einem dedizierten dicken Wärmeleitpad für jede SSD. Die Auswahl an Anschlüssen ist bestenfalls mäßig. Sicher, es gibt insgesamt 4 USB-Anschlüsse, aber drei davon sind nur Gen-1-Anschlüsse. Die Akkulaufzeit ist angesichts der bescheidenen 65-Wh-Kapazität in Ordnung – 6 Stunden Webbrowsing.

Die Spieleleistung des Notebooks entspricht den Standards, während die CPU-Leistung aufgrund des 200-Watt-Barrel-Adapters auf nur 80 Watt begrenzt ist. Auf der anderen Seite hat diese kostensparende Methode auch ihre positive Seite – die Lüfter sind beim Spielen nicht wahnsinnig laut. Wer auch ein Gerät für prozessorintensive Aufgaben benötigt, muss sich nach einem anderen Gerät umsehen, das unter Volllast höhere Taktraten bietet.

Das MSI Sword 17 HX B14V bietet ein tolles, farbgenaues PWM-freies IPS-Display, eine gute Aufrüstbarkeit, eine schöne Tastatur und genügend Leistung für anspruchsvolle Spiele.

Die Preise und Konfigurationen können Sie in unserem Specs System überprüfen: https://laptopmedia.com/series/msi-sword-17-hx-b14vx/

Pros

  • Gute Gaming-Leistung
  • 2x SODIMMs + 2x M.2 Steckplatz (einer davon für Gen 5 SSDs)
  • 1600p Auflösung + 240Hz Bildwiederholrate (AUO84A6)
  • PWM-frei (AUO84A6)
  • Vollständige sRGB- und DCI-P3-Abdeckung + genaue Farben mit unserem “Design and Gaming”-Profil (AUO84A6)
  • Hohe maximale Helligkeit (452 cd/m2) und schnelle Pixel-Reaktionszeiten (7 ms) für ein IPS-Panel (AUO84A6)
  • Großartige 24-Zonen-RGB-Gaming-Tastatur mit langem Tastenweg, NumPad und großen Pfeiltasten
  • Solide Verarbeitungsqualität
  • Hohe GPU-Takte (~2400 MHz) unter Gaming angesichts des 115W TGP
  • Das MSI Center bietet eine Vielzahl von Anpassungsmöglichkeiten
  • 4 USB-Anschlüsse + HDMI 2.1
  • Anständige Akkulaufzeit für eine Kapazität von 65Wh
  • Gute Audioqualität
  • MUX-Schalter
  • Das Lüftergeräusch ist im “Extreme Performance”-Modus nicht aufdringlich


Cons

  • Sperrige
  • Niedrige CPU-Taktfrequenz (~2,70 GHz / 2,00 GHz für die P- und E-Kerne) und Leistungsbegrenzung (80 W) unter jeder Art von Last
  • Kunststoffgehäuse
  • Keine Unterstützung für G-Sync oder NVIDIA Advanced Optimus
  • Drei Gen 1 Typ-A-Anschlüsse

Abonnieren
Benachrichtigung von
guest
0 Comments
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen