Lenovo Yoga 7i 2-in-1 (14, Gen 9) Test – Ganzmetall-Transformer mit langer Akkulaufzeit und farbgetreuem Display

Mit den neuen Intel Meteor Lake-Chips haben die Laptop-Transformer neben der KI-Funktionalität auch einen Geschwindigkeitsschub erhalten. So wie das Lenovo Yoga 7i 2-in-1 (14″, Gen 9), das mit zwei CPUs der Intel Meteor Lake-H- und zwei Meteor Lake-U-Serie angeboten wird. Wenn Ihr Hauptaugenmerk auf Leistung liegt, sollte ein 28-Watt-Prozessor die richtige Wahl sein. Wenn Sie hingegen die bestmögliche Akkulaufzeit wünschen, sollten Sie sich ein Intel Evo-zertifiziertes Notebook (Option) mit einem 15-Watt-Prozessor zulegen. Dies ist ein tragbares 2-in-1-Gerät, und deshalb können Sie sich auf die iGPU in der CPU verlassen. In diesem Fall handelt es sich um die Intel Arc (7-Kerne) und Arc (8-Kerne), die trotz ihrer integrierten Bauweise eine starke Leistung bieten. Der Speicher ist gelötet und die Aufrüstbarkeit des Speichers ist begrenzt, was normal ist, da es sich um ein kleines und leichtes Gerät handelt.

Bei den Display-Varianten handelt es sich um drei 16:10-Touchscreens. Das Basismodell ist ein IPS-Panel mit 60 Hz und 1200p, das Mittelklassemodell ist ein OLED-Display mit der gleichen Auflösung und Bildwiederholfrequenz. Das Spitzenmodell dieser Lenovo-Serie ist ein 120Hz 2.8K OLED-Panel. Das Gerät ist dank der modernen Hardware und der guten Ausstattung mit zwei Thunderbolt-4-Anschlüssen und einem MicroSD-Kartenleser, einer IR-Webkamera, Dolby-Atmos-Lautsprechern und Wi-Fi 6E + Bluetooth 5.3 für die Konnektivität ein vielseitiges Gerät. Die Sicherheit wird durch fTPM 2.0, ein selbstheilendes BIOS und einen optionalen Fingerabdruckleser vervollständigt.

Sie können die Preise und Konfigurationen in unserem Specs System überprüfen: https://laptopmedia.com/series/lenovo-yoga-7i-2-in-1-14-gen-9/

Contents

Technische Daten, Treiber, Lieferumfang

Lenovo Yoga 7i 2-in-1 (14", Gen 9) - Technische Daten

  • LEN140WUXGA (LEN88AC)
  • Farbgenauigkeit  2.5  1.6
  • HDD/SSD
  • bis zu 1000GB SSD
  • RAM
  • up to 32GB
  • OS
  • Windows 11 Home, Windows 11 Pro
  • Batterie
  • 71Wh
  • Gehäuse Material
  • Aluminum
  • Abmessungen
  • 317.72 x 222.13 x 16.64 mm (12.51" x 8.75" x 0.66")
  • Gewicht
  • 1.49 kg (3.3 lbs)
  • Ports und Konnektivität
  • 1x USB Type-A
  • 3.2 Gen 1 (5 Gbps), Sleep and Charge
  • 2x USB Type-C
  • 4.0, Thunderbolt 4, Power Delivery (PD), DisplayPort
  • HDMI
  • 2.1 (4K@60Hz)
  • Kartenleser
  • microSD (microSD, microSDHC, microSDXC)
  • Ethernet LAN
  • Wi-Fi
  • 802.11ax
  • Bluetooth
  • 5.2
  • Audio-Buchse
  • 3.5mm Combo Jack
  • Merkmale
  • Fingerabdruckleser
  • optional
  • Web-Kamera
  • FHD IR with privacy shutter, fixed focus
  • Beleuchtete Tastatur
  • Mikrofon
  • Dual Microphone Array
  • Lautsprecher
  • 2x 2W Stereo Speakers, optimized with Dolby Atmos, Smart Amplifier (AMP)
  • Optisches Laufwerk
  • Sicherheitsschlitz

Treiber

Alle Treiber und Dienstprogramme für dieses Notebook finden Sie hier: https://pcsupport.lenovo.com/us/en/products/laptops-and-netbooks/yoga-series/yoga-7-2-in-1-14iml9/downloads

Was ist in der Verpackung?

Im Paket finden Sie einige Handbücher und ein 65-W-USB-Typ-C-Ladegerät. Einige Geräte sind auch mit optionalen Extras wie dem Lenovo Digital Pen, der Lenovo 600 Bluetooth Silent Mouse, den YOGA True Wireless Stereo Earbuds oder der Yoga 14-Zoll-Hülle ausgestattet.

Design und Konstruktion

Erwartungsgemäß sieht das Lenovo Yoga 7i 2-in-1 (14″, Gen 9) fast identisch aus wie das Yoga Slim 7i (14″, Gen 9). Der Hauptunterschied zwischen den beiden ist der Scharniermechanismus. Unser Notebook ist in der Farbe Tidal teal (Storm grey ist auch erhältlich). Nach drei Tagen Nutzung sind nur wenige Fingerabdrücke auf der eloxierten Oberfläche sichtbar, was für alle Nutzer eine gute Nachricht ist. Die Vollaluminiumkonstruktion ist sehr stabil. Der Bereich unter der Tastatur lässt sich leicht eindrücken, aber das ist bei normaler Nutzung kein Problem. Lenovo behauptet, dass dieses Notebook 21 MIL-STD-810H-Militärtests erfolgreich bestanden hat.

Man braucht nur eine Hand, um den Deckel zu öffnen und das geschieht ziemlich reibungslos, was bei vielen anderen Transformatoren nicht üblich ist. Das Gerät ist dünn mit einer Profildicke von 16,64 mm. Es ist auch leicht, die Geräte mit IPS-Displays wiegen 1,61 Kilo, aber die Geschwister mit OLED-Panels haben ein Startgewicht von nur 1,49 kg.

Die Ränder um das 16:10-Display sind so schmal wie möglich.

Der Vorsprung an der Oberseite erleichtert das Öffnen des Deckels, beherbergt aber auch eine 1080p IR-Webkamera für Windows Hello. Das Gerät unterstützt Geräuschunterdrückung und verfügt über einen Privacy Shutter.

Das Notebook kann völlig flach auf einer ebenen Fläche liegen. Der optionale Lenovo Digital Pen funktioniert tadellos, er gleitet so sanft über das glasüberzogene Touch-Display.

Da das Gerät über ein 360-Grad-Scharnier verfügt, können Sie es im Zelt- oder Tablet-Modus verwenden. Unabhängig von der Form fühlt sich das Gerät immer so stabil wie ein Panzer an.

Die hintergrundbeleuchtete Tastatur ist von zwei hohen Gittern für die zwei 2-W-Lautsprecher mit Dolby Atmos und Smart Amplifier an der Vorderseite umgeben. Abgesehen von den kleinen “Up”- und “Down”-Pfeiltasten ist alles andere an der Tastatur großartig. Die Tastenkappen sind groß, haben einen guten Abstand, einen langen Tastenweg und ein klickendes Feedback. Unser Laptop verfügt nicht über den optionalen Fingerabdruckleser, aber wenn er einen hätte, müsste er in der rechten Handballenablage platziert werden. Das Mylar-Touchpad hat zwar keine Glasoberfläche, aber es ist sehr leichtgängig und präzise.

Auf der Bodenplatte befinden sich drei Gummifüße und ein zweireihiges Lüftungsgitter. Die Wärme wird durch zwei Öffnungen auf der Rückseite abgeleitet. Sie zielen auf den unteren Rahmen des Displays, wenn der Deckelwinkel der Öffnung größer als 90 Grad ist. In diesem Fall gelangt bei starker CPU-Belastung ein wenig Wärme auf das Panel.

Ports

Auf der linken Seite befinden sich ein HDMI 2.1-Anschluss für externe Bildschirme mit bis zu 4K@60Hz, zwei Thunderbolt 4/USB4-Anschlüsse mit 40 Gbit/s mit PowerDelivery 3.1 und DisplayPort 1.4-Funktionalität sowie eine Audio-Kombibuchse. Auf der rechten Seite finden wir einen USB Typ-A 3.2 (Gen. 1) Anschluss mit Always-On-Funktion, einen MicroSD-Kartenleser und eine Power-Taste.

Display und Soundqualität, Holen Sie sich unsere Profile

Das Lenovo Yoga 7i 2-in-1 (14″, Gen 9) ist mit einem OLED-Touchscreen mit der Modellnummer LEN140WUXGA (LEN88AC) ausgestattet. Es verfügt über eine Bildwiederholfrequenz von 60 Hz, 10-Bit-Farbunterstützung (10-Bit-Farbtiefe) und Unterstützung für den Lenovo Digital Pen. Seine Diagonale beträgt 14″ (35,6 cm) und die Auflösung 1920 x 1200p. Außerdem beträgt das Bildschirmverhältnis 16:10, die Pixeldichte 162 ppi und der Pixelabstand 0,16 x 0,16 mm. Der Bildschirm kann als Retina-Bildschirm betrachtet werden, wenn er aus einer Entfernung von mindestens 53 cm betrachtet wird (dies basiert auf der Pixeldichte und dem typischen Betrachtungsabstand, bei dem einzelne Pixel vom menschlichen Auge nicht mehr unterschieden werden können).

Die Betrachtungswinkel sind gut. Wir bieten Bilder in verschiedenen Winkeln an, um die Qualität zu beurteilen.

Außerdem ein Video mit fixiertem Fokus und Belichtung.

Bei schwarzem Hintergrund und weißer Füllung auf 10 % der Bildschirmfläche beträgt die maximale gemessene Helligkeit im Modus HDR On 594 nits (cd/m2) in der Mitte des Bildschirms und 576 nits (cd/m2) bei einem vollständig weißen Bildschirm. Die maximal gemessene Helligkeit im SDR-Modus beträgt 387 nits (cd/m2) in der Mitte des Bildschirms und 384 nits (cd/m2) im Durchschnitt über die gesamte Fläche mit einer maximalen Abweichung von 5 %. Die korrelierte Farbtemperatur auf einem weißen Bildschirm und bei maximaler Helligkeit beträgt 6200 K.
In der Abbildung unten sehen Sie, wie der Bildschirm aus Sicht der Gleichmäßigkeit abschneidet. Die nachstehende Abbildung zeigt, wie es um die Betriebshelligkeit steht (ca. 140 nits). Werte von dE2000 über 4,0 sollten nicht vorkommen, und dieser Parameter ist einer der ersten, den Sie überprüfen sollten, wenn Sie beabsichtigen, das Notebook für farbempfindliche Arbeiten zu verwenden (eine maximale Toleranz von 2,0 ). Das Kontrastverhältnis von OLED-Panels ist praktisch unendlich, da sie schwarze Pixel vollständig ausschalten können.

Um sicherzustellen, dass wir auf der gleichen Seite stehen, möchten wir Ihnen eine kleine Einführung in den sRGB-Farbraum und das Adobe RGB geben. Zunächst einmal gibt es das CIE 1976 Uniform Chromaticity Diagram, das das für das menschliche Auge sichtbare Farbspektrum darstellt und Ihnen eine bessere Vorstellung von der Abdeckung des Farbraums und der Farbgenauigkeit gibt.

Innerhalb des schwarzen Dreiecks sehen Sie die Standardfarbskala (sRGB), die von Millionen von Menschen bei HDTV und im Internet verwendet wird. Der Adobe RGB-Farbraum wird in professionellen Kameras, Monitoren usw. für den Druck verwendet. Im Grunde genommen werden die Farben innerhalb des schwarzen Dreiecks von allen verwendet, und dies ist der wesentliche Teil der Farbqualität und Farbgenauigkeit eines Mainstream-Notebooks.

Wir haben jedoch auch andere Farbräume wie den berühmten DCI-P3-Standard, der von Filmstudios verwendet wird, sowie den digitalen UHD-Standard Rec.2020 berücksichtigt. Rec.2020 ist jedoch noch Zukunftsmusik, und es ist schwierig, dass heutige Displays diesen Standard gut abdecken. Wir haben auch die sogenannte Michael Pointer-Farbskala oder Pointer-Farbskala einbezogen, die die Farben repräsentiert, die in der Natur jeden Tag um uns herum vorkommen.

Die gelbe gepunktete Linie zeigt die Farbraumabdeckung des Lenovo Yoga 7i 2-in-1 (14″, Gen 9).

Das Display deckt 100 % des sRGB/ITU-R BT.709 (Web-/HDTV-Standard) in CIE1976 und 100 % von DCI-P3 ab und sorgt so für ein besonders lebendiges und attraktives Bild.

Unser Profil “Design und Gaming” liefert eine optimale Farbtemperatur (6500K) bei 140 cd/m2 Luminanz und sRGB-Gamma-Modus.

Wir haben die Genauigkeit des Bildschirms mit 24 häufig verwendeten Farben wie helle und dunkle menschliche Haut, blauer Himmel, grünes Gras, Orange usw. getestet. Sie können die Ergebnisse im Werkszustand und mit dem Profil “Design und Gaming” überprüfen.

Unten können Sie die Ergebnisse des Lenovo Yoga 7i 2-in-1 (14″, Gen 9) mit den Standardeinstellungen (links) und mit dem Profil “Gaming und Webdesign” (rechts) im Vergleich zum Display P3 Farbraum vergleichen.

Die nächste Abbildung zeigt, wie gut das Display in der Lage ist, wirklich dunkle Teile eines Bildes wiederzugeben, was beim Ansehen von Filmen oder Spielen bei schwachem Umgebungslicht (HDR aus) von entscheidender Bedeutung ist.

Die linke Seite des Bildes stellt das Display mit den Standardeinstellungen dar, während die rechte Seite das Profil “Gaming and Web Design” aktiviert hat. Auf der horizontalen Achse finden Sie die Graustufen und auf der vertikalen Achse die Luminanz des Displays. Anhand der beiden Diagramme unten können Sie leicht selbst überprüfen, wie Ihr Bildschirm mit den dunkelsten Nuancen umgeht, aber bedenken Sie, dass dies auch von den Einstellungen Ihres aktuellen Bildschirms, der Kalibrierung, dem Blickwinkel und den Umgebungslichtbedingungen abhängt.

Gesundheitliche Auswirkungen: PWM (Bildschirmflimmern)

Die Pulsweitenmodulation (PWM) ist eine einfache Methode zur Steuerung der Bildschirmhelligkeit. Wenn Sie die Helligkeit verringern, wird die Lichtintensität des Bildschirms nicht verringert, sondern von der Elektronik mit einer für das menschliche Auge nicht wahrnehmbaren Frequenz aus- und eingeschaltet. Bei diesen Lichtimpulsen ändert sich das Zeitverhältnis zwischen Licht und Nicht-Licht, während die Helligkeit unverändert bleibt, was für Ihre Augen schädlich ist. Mehr darüber können Sie in unserem Artikel über PWM lesen.

Das Display des Lenovo Yoga 7i 2-in-1 (14″, Gen 9) pulsiert mit einer nicht allzu hohen Amplitude oberhalb von 50 % der Helligkeit (mit einer Frequenz von 480 Hz). Damit ist es in dieser Hinsicht relativ komfortabel zu bedienen.

Gesundheitliche Auswirkungen: Blaulicht-Emissionen

Die Installation unseres Health-Guard-Profils eliminiert nicht nur die PWM, sondern reduziert auch die schädlichen Blaulicht-Emissionen, während die Farben des Bildschirms wahrnehmungsgetreu bleiben. Wenn Sie mit blauem Licht nicht vertraut sind, lautet die Kurzfassung: Emissionen, die sich negativ auf Ihre Augen, Ihre Haut und Ihren gesamten Körper auswirken. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Artikel über blaues Licht.

Gesundheitliche Auswirkungen: Messung des Glanzgrades

Glänzend beschichtete Displays sind bei starkem Umgebungslicht manchmal unangenehm. Wir zeigen den Reflexionsgrad auf dem Bildschirm des jeweiligen Laptops, wenn der Bildschirm ausgeschaltet ist und der Messwinkel 60° beträgt (in diesem Fall ist das Ergebnis 155 GU).

Ton

Die Dolby-Atmos-Lautsprecher des Lenovo Yoga 7i 2-in-1 (14″, Gen 9) erzeugen einen Klang von sehr guter Qualität. Die tiefen, mittleren und hohen Töne sind frei von Schwankungen.

Kaufen Sie unsere Profile

Da unsere Profile auf jedes einzelne Display-Modell zugeschnitten sind, ist dieser Artikel und das dazugehörige Profilpaket für Lenovo Yoga 7i 2-in-1 (14″, Gen 9) Konfigurationen mit 14,0″ LEN140WUXGA (LEN88AC) (1920 x 1200) OLED gedacht.

*Sollten Sie Probleme beim Herunterladen der gekauften Datei haben, versuchen Sie, den Link, den Sie per E-Mail erhalten, mit einem anderen Browser zu öffnen. Wenn das Download-Ziel eine .php-Datei statt eines Archivs ist, ändern Sie die Dateierweiterung in .zip oder kontaktieren Sie uns unter [email protected].

Weitere Informationen über die Profile finden Sie HIER.

Mit dem Kauf von LaptopMedia-Produkten erhalten Sie nicht nur effiziente und gesundheitsschonende Profile, sondern Sie unterstützen auch die Entwicklung unserer Labore, in denen wir Geräte testen, um möglichst objektive Testberichte zu erstellen.

Büroarbeit

Office Work sollte vor allem von Benutzern verwendet werden, die die meiste Zeit mit dem Betrachten von Textstücken, Tabellen oder einfach nur mit dem Surfen verbringen. Dieses Profil zielt darauf ab, durch Beibehaltung einer flachen Gammakurve (2,20), einer nativen Farbtemperatur und wahrnehmungsgerechten Farben eine bessere Deutlichkeit und Klarheit zu liefern.

Design und Spiele

This profile is aimed at designers who work with colors professionally, and for games and movies as well. Design and Gaming takes display panels to their limits, making them as accurate as possible in the sRGB IEC61966-2-1 standard for Web and HDTV, at white point D65.

Gesundheitsschutz

Health-Guard eliminiert die schädliche Pulsweitenmodulation (PWM) und reduziert das negative blaue Licht, das unsere Augen und unseren Körper beeinflusst. Da er für jedes Panel maßgeschneidert ist, schafft er es, die Farben wahrnehmungsgetreu zu halten. Health-Guard simuliert Papier, so dass der Druck auf die Augen stark reduziert wird.

Erhalten Sie alle 3 Profile mit 33% Rabatt

Leistung: CPU, GPU, Speicher

Alle Benchmarks und Tests wurden mit der Voreinstellung “Beste Leistung” im Windows-Menü “Energie & Akku” durchgeführt. Außerdem ist die Voreinstellung “Leistung” in der Lenovo Vantage App ausgewählt.

CPU-Optionen

Dieses Gerät ist mit Core Ultra 5 125U, Core Ultra 5 125H, Core Ultra 7 155U oder Core Ultra 7 155H erhältlich.

Das Notebook, das wir ausgewählt haben, hat einen Core Ultra 7 155H.

GPU-Optionen

Je nach CPU-Version erhalten Sie die Intel Arc (7-Kerne) oder Intel Arc (8-Kerne) iGPU.

Unser Notebook hat eine integrierte 8-Kern-Grafikkarte.

Spiele-Tests

cs-go-benchmarks

CS:GOHD 1080p, Niedrig(Einstellungen prüfen)HD 1080p, Mittel (Einstellungenprüfen)HD 1080p, MAX(Einstellungen prüfen)
Durchschnittliche FPS249 fps205 fps115 fps

DOTA 2HD 1080p, Niedrig(Einstellungen prüfen)HD 1080p, Normal (Einstellungenprüfen)HD 1080p, Hoch(Einstellungen prüfen)
Durchschnittliche FPS90 fps84 fps74 fps

Speicherleistung

Unser Gerät verfügt über eine 1TB Micron MTFDKCD1T0TGE-1BK1AABLA. Die Temperaturen während des Benchmarkings dieser Gen 4 NVMe liegen mit 64 °C in einem vernünftigen Rahmen.

Temperaturen und Komfort, Batterielebensdauer

Maximale CPU-Last

In diesem Test lasten wir die CPU-Kerne zu 100 % aus und überwachen ihre Frequenzen und die Chiptemperatur. Die erste Spalte zeigt die Reaktion des Computers auf eine kurze Belastung (2-10 Sekunden), die zweite Spalte simuliert eine ernsthafte Aufgabe (zwischen 15 und 30 Sekunden), und die dritte Spalte ist ein guter Indikator dafür, wie gut das Notebook für lange Belastungen wie Video-Rendering geeignet ist.

Durchschnittliche P-Kern-Frequenz; Durchschnittliche E-Kern-Frequenz; Durchschnittliche LP E-Kern-Frequenz; CPU-Temp.; Paketleistung

Intel Core Ultra 7 155H (28 W Basisleistung)0:02 – 0:10 Sek.0:15 – 0:30 Sek.10:00 – 15:00 min
Lenovo Yoga 7i 2-in-1 (14″, Gen 9)2,85 GHz @ 2,31 GHz @ 1,68 GHz @ 70°C @ 53W2,73 GHz @ 2,25 GHz @ 1,62 GHz @ 90°C @ 53W1,14 GHz @ 0,99 GHz @ 0,93 GHz @ 63°C @ 22W
MSI Summit E13 AI Evo A1M2,24 GHz @ 1,80 GHz @ 1,32 GHz @ 73°C @ 40W2,15 GHz @ 1,79 GHz @ 1,29 GHz @ 83°C @ 40W1,74 GHz @ 1,00 GHz @ 1,00 GHz @ 77°C @ 28W
Lenovo Yoga Slim 7i (14″, Gen 9)2,41 GHz @ 2,07 GHz @ 1,40 GHz @ 70°C @ 47W2,34 GHz @ 2,02 GHz @ 1,40 GHz @ 83°C @ 47W2,00 GHz @ 1,59 GHz @ 1,10 GHz @ 78°C @ 35W
Dell Inspiron 16 Plus 76403,50 GHz @ 2,70 GHz @ 1,90 GHz @ 80°C @ 80W2,82 GHz @ 2,65 GHz @ 2,42 GHz @ 99°C @ 77W2,74 GHz @ 2,28 GHz @ 1,69 GHz @ 90°C @ 55W
Dell Inspiron 14 Plus 74403,22 GHz @ 2,62 GHz @ 1,74 GHz @ 89°C @ 80W2,64 GHz @ 2,61 GHz @ 2,49 GHz @ 100°C @ 73W2,50 GHz @ 1,99 GHz @ 1,40 GHz @ 83°C @ 45W
HP OMEN Transcend 14 (14-fb0000)3,38 GHz @ 2,65 GHz @ 2,29 GHz @ 65°C @ 85W3,22 GHz @ 2,67 GHz @ 2,43 GHz @ 73°C @ 80W2,87 GHz @ 2,45 GHz @ 1,68 GHz @ 76°C @ 61W
Dell XPS 16 96403,58 GHz @ 2,72 GHz @ 2,27 GHz @ 86°C @ 97W3,39 GHz @ 2,73 GHz @ 1,92 GHz @ 90°C @ 80W3,02 GHz @ 2,37 GHz @ 1,70 GHz @ 84°C @ 60W
Dell XPS 14 94403,01 GHz @ 2,55 GHz @ 1,81 GHz @ 88°C @ 64W1,96 GHz @ 2,53 GHz @ 2,22 GHz @ 96°C @ 58W2,17 GHz @ 1,88 GHz @ 1,33 GHz @ 83°C @ 38W
Dell XPS 13 93402,26 GHz @ 2,43 GHz @ 2,19 GHz @ 100°C @ 59W1,21 GHz @ 1,34 GHz @ 2,48 GHz @ 96°C @ 38W1,52 GHz @ 1,25 GHz @ 1,67 GHz @ 96°C @ 32W
HP Spectre x360 16 (16-aa0000)3,02 GHz @ 2,41 GHz @ 1,70 GHz @ 72°C @ 64W2,93 GHz @ 2,41 GHz @ 1,93 GHz @ 85°C @ 64W2,39 GHz @ 1,98 GHz @ 1,40 GHz @ 80°C @ 45W
Lenovo Yoga 9i (14, Gen 9)2,95 GHz @ 2,46 GHz @ 1,63 GHz @ 61°C @ 68W2,59 GHz @ 2,23 GHz @ 1,47 GHz @ 83°C @ 52W2,31 GHz @ 1,98 GHz @ 1,32 GHz @ 75°C @ 37W
ASUS Zenbook 14 OLED (UX3405)2,91 GHz @ 2,40 GHz @ 1,60 GHz @ 86°C @ 64W2,20 GHz @ 2,00 GHz @ 1,69 GHz @ 102°C @ 60W1,12 GHz @ 1,52 GHz @ 0,84 GHz @ 78°C @ 28W

Hier sind die Taktraten des Core Ultra 7 155H (der leistungsstärksten CPU dieser Lenovo-Serie) bei kurzer und mittlerer Belastung angenehm hoch. Auf der anderen Seite liegen bei längerer Belastung die P-Core-Frequenz und die Leistungsgrenze des Chips unter den offiziellen Intel-Basiswerten. Dies führt jedoch zu niedrigeren CPU-Temperaturen und einer gezähmten Lüfterdrehzahl, was für den Komfort wichtig ist.

Komfort unter Volllast

Im “Performance”-Modus ist der einzelne Lüfter nahezu geräuschlos, selbst wenn die CPU lange Zeit mit schweren Aufgaben belastet wird. Die Tastatur fühlt sich nur ein wenig warm an, was zu einem sehr guten Komfort unter voller Systembelastung führt.

Akku

Nun führen wir die Akkutests mit aktivierter Windows Best Power Efficiency Einstellung durch, die Bildschirmhelligkeit ist auf 140 nits eingestellt und alle anderen Programme sind ausgeschaltet, außer dem, mit dem wir das Notebook testen. Der 71-Wh-Akku reicht für etwa 20 Stunden Webbrowsing oder 13 Stunden Videowiedergabe. Um das zu erreichen, muss man im Windows-Menü Energie & Akku” die Voreinstellung Beste Energieeffizienz” anwenden und in der Lenovo Vantage App den Modus Akkusparen” auswählen. Die Option “Panel Self Refresh” ist im Intel Graphics Command Center aktiviert.

Um reale Bedingungen zu simulieren, haben wir unser eigenes Skript zum automatischen Durchsuchen von über 70 Websites verwendet.

Demontage, Aufrüstungsoptionen und Wartung

Um dieses Notebook zu öffnen, müssen Sie sieben Torx-Schrauben lösen. Heben Sie die beiden oberen Ecken mit einem dünnen Kunststoffwerkzeug an, um einen Spalt zu öffnen, und hebeln Sie die Seiten auf. Nun können Sie die Vorderseite aufhebeln. Heben Sie nicht die Rückseite auf, sondern heben Sie die Vorderseite der Platte an und schieben Sie sie nach vorne.

So sieht die Bodenplatte von innen aus.

Dieses Gerät hat einen 71-Wh-Akku. Um ihn herauszunehmen, ziehen Sie den Stecker von der Hauptplatine ab und lösen Sie die 3 Kreuzschlitzschrauben, mit denen das Gerät am Gehäuse befestigt ist. Die Kapazität reicht für etwa 20 Stunden Webbrowsing oder 13 Stunden Videowiedergabe.

Der Arbeitsspeicher ist hier verlötet. Allerdings erhält man bis zu 32 GB LPDDR5x-7467 MHz Speicher, der im Dual-Channel-Modus arbeitet. Die Metallkappe über den Chips lässt sich mit einem Hebelwerkzeug aufhebeln und wir können einen Blick auf die verlöteten Module werfen.

Als Speicher gibt es nur einen M.2-Steckplatz für 2242 Gen 4 SSDs. Unter dem NVMe-Laufwerk haben wir ein Wärmeleitpad gefunden.

Die Kühlung besteht aus einem großen Lüfter, einem Paar langer Heatpipes, einem Kühlkörper und einem Wärmespreizer.

Urteil

Das Lenovo Yoga 7i 2-in-1 (14″, Gen 9) ist ein solider Transformer mit einer tollen Ganzmetallkonstruktion. Dank des leichtgängigen 360-Grad-Scharniers kann man das Notebook als normales Klappgerät, im Zeltmodus für Präsentationen im Büro oder im Tablet-Modus verwenden, wenn man etwas auf dem Bildschirm zeichnen möchte (oder einfach im Internet surfen, wenn man im gemütlichen Bett liegt). Der Komfort unter Last ist großartig, selbst wenn die CPU an ihre Grenzen stößt – die Tastatur fühlt sich nur ein wenig warm an und der Lüfter ist fast geräuschlos. Das erinnert uns daran, dass die Taktraten des optionalen Core Ultra 7 155H anständig hoch sind, zumindest bei kurzer und mittlerer Last, die die Hauptspielwiese einer solchen Maschine sein sollte. Bei längerer Belastung sind die Frequenzen niedriger, ebenso wie die Chiptemperatur.

Das optionale 1200p-OLED-Display LEN140WUXGA (LEN88AC) beeindruckt uns mit seiner vollen DCI-P3-Abdeckung und der guten Farbgenauigkeit, die mit Hilfe unseres Profils “Design and Gaming” erreicht werden kann. Das Panel bietet eine maximale Helligkeit von 594 cd/m2 im HDR-Modus und 387 cd/m2 bei der Wiedergabe von SDR-Inhalten. Der größte Nachteil ist das typische OLED-Flimmern. Dennoch ist die Pulsationsfrequenz ziemlich hoch (480 Hz), was für die meisten Menschen angenehm sein sollte und vielleicht nur die empfindlichsten Nutzer können die PWM-Nutzung spüren.

Das Gerät ist leicht und dünn und verfügt über eine moderne Anschlussauswahl mit 2x Thunderbolt 4-Anschlüssen und einem MicroSD-Kartenleser. Dennoch ist die Aufrüstbarkeit begrenzt, man kann die SSD durch eine größere ersetzen oder die WLAN-Karte austauschen, wenn man möchte. Trotz der 28-W-CPU der H-Serie ist die Akkulaufzeit unseres Laptops großartig – 20 Stunden Web-Browsing mit einer einzigen Ladung!

Das Lenovo Yoga 7i 2-in-1 ist ein solider Metalltransformator mit einer sehr langen Akkulaufzeit, einem farbgenauen PWM-Display und komfortablen Eingabegeräten.

Sie können die Preise und Konfigurationen in unserem Specs System überprüfen: https://laptopmedia.com/series/lenovo-yoga-7i-2-in-1-14-gen-9/

Pros

  • Solides Aluminium-Gehäuse
  • Der Lüfter bleibt bei voller CPU-Last im “Performance”-Modus nahezu geräuschlos
  • 100% sRGB und DCI-P3 Abdeckung (LEN88AC)
  • Hohe maximale Helligkeit im SDR- (387 nits) und HDR-Modus (594 nits) (LEN88AC)
  • Unendliches Kontrastverhältnis + 16:10 Seitenverhältnis (LEN88AC)
  • Gute Audioqualität
  • Typ-C-Ladung
  • 1080p IR-Kamera mit E-Shutter
  • Moderne E/A mit zwei Thunderbolt-4-Anschlüssen und MicroSD-Kartenleser
  • Die CPU kann gute Taktraten und Leistungsgrenzen bei kurzer und mittlerer Last aufrechterhalten (~2,8 GHz / 2,30GHz für die P- und E-Kerne + 53W)
  • Komfortable Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung und leichtgängiges Touchpad
  • Optionaler Fingerabdruckleser und Intel Evo-Zertifizierung
  • Leichtgängiges 360-Grad-Scharnier, das die Modi Laptop, Zelt, Stand und Tablet unterstützt
  • Optionaler Lenovo-Stift


Cons

  • Gelöteter Speicher und nur ein M.2-Steckplatz
  • Niedrige CPU-P-Core-Takte und Leistungsbegrenzung bei längerer Last (1,14 GHz / 22 W)
  • PWM-Nutzung (LEN88AC)

Abonnieren
Benachrichtigung von
guest
0 Comments
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen