Lenovo ThinkPad T14 Gen 3 Testbericht

Lenovo ebnet den Weg zu einem nachhaltigeren und leistungsfähigeren Business-Erlebnis. Im Mittelpunkt steht die ThinkPad T-Serie, wobei das ThinkPad T14 Gen 3 der Star des heutigen Tests ist.

Laut Hersteller bietet dieses Notebook nicht nur mehr als genug Leistung für die tägliche Arbeit von Unternehmensmitarbeitern aller Art. Es verwendet auch Post-Consumer-Content, wie Kunststoff und andere natürliche Materialien für einige Komponenten. Dazu gehören das Lautsprechergehäuse, das Akkugehäuse und der Netzadapter.

Darüber hinaus wird auch das Verpackungsmaterial recycelt. All das macht das Produkt ziemlich nachhaltig, da es nicht nur die Verwendung von neuem Plastik verringert, sondern auch einen Teil des “Mülls” aus der Umwelt nimmt.

Da wir die Leistung erwähnt haben, müssen wir auch sagen, welche Art von Hardware Sie erwarten sollten. Wenn Sie sich für die Intel-Version entscheiden (denn es gibt auch eine AMD-Version), können Sie zwischen Alder Lake U und Alder Lake P CPUs wählen. Wenn Sie mehr Leistung benötigen, wäre es eine gute Idee, die 28-W-Optionen (P-Serie) zu wählen, während die 15-W-Optionen (U-Serie) eine bessere Akkulaufzeit bieten sollten.

Es gibt noch mehr interessante Dinge zu berichten, aber wir möchten auch erwähnen, dass Lenovo es endlich geschafft hat. Es gibt keine TN-Panel-Option in der Display-Liste, was fantastisch ist!

Sie können die Preise und Konfigurationen in unserem Specs System überprüfen: https://laptopmedia.com/series/lenovo-thinkpad-t14-gen-3-intel/

Contents

Datenblatt

Lenovo ThinkPad T14 Gen 3 (Intel) - Technische Daten

  • AUO B140UAN02.1
  • Farbgenauigkeit  5.7  1.4
  • HDD/SSD
  • bis zu 2000GB SSD
  • RAM
  • up to 64GB
  • OS
  • Windows 11 Pro, Windows 10 Pro, Windows 11 Home
  • Batterie
  • 52.5Wh, 4-cell, 52.5Wh, 3-cell, 52.5Wh, 39.3Wh
  • Gehäuse Material
  • Plastic / Polycarbonate, Aluminum, Glass Fiber
  • Abmessungen
  • 317.7 x 227.36 x 17.9 mm (12.51" x 8.95" x 0.70")
  • Gewicht
  • 1.21 kg (2.7 lbs)
  • Ports und Konnektivität
  • 1x USB Type-A
  • 3.2 Gen 1 (5 Gbps)
  • 1x USB Type-A
  • 3.2 Gen 1 (5 Gbps), Sleep and Charge
  • 2x USB Type-C
  • 4.0, Thunderbolt 4, Power Delivery (PD), DisplayPort
  • HDMI
  • 2.0b
  • Kartenleser
  • Ethernet LAN
  • 10, 100, 1000 Mbit/s
  • Wi-Fi
  • 802.11ax
  • Bluetooth
  • 5.2
  • Audio-Buchse
  • 3.5mm Combo Jack
  • Merkmale
  • Fingerabdruckleser
  • optional
  • Web-Kamera
  • HD / FHD / IR
  • Hintergrundbeleuchtete Tastatur
  • optional
  • Mikrofon
  • Dual Array Microphone, far-field, Dolby Voice
  • Lautsprecher
  • 2x 2W Stereo Speakers, Dolby Audio
  • Optisches Laufwerk
  • Sicherheitsschloss Schlitz
  • Kensington Nano Lock

Alle Lenovo ThinkPad T14 Gen 3 (Intel) Konfigurationen

#CommissionsEarned

Was ist in der Verpackung?

Die Verpackung dieses Laptops enthält nur die üblichen Dinge – Papierkram, ein 65-W-USB-Typ-C-Ladegerät und den Laptop selbst.

Design und Konstruktion

Was das Design angeht, so wird das ThinkPad T14 Gen 4 in zwei Farben angeboten – Grau und Schwarz. Allerdings ist es bei ThinkPads nie so einfach. Beide Geräte sind 17,9 mm dick. Allerdings wiegt das graue Gerät 1,36 kg, während das schwarze 1,32 kg wiegt.

Dies gilt allerdings nur, wenn Sie das Gerät mit dem 52,5-Wh-Akkupack haben. Wenn Ihr Gerät mit dem kleineren 39,3-Wh-Akku ausgestattet ist, sinkt das Gewicht auf 1,33 kg für das Grey und 1,21 kg für das Black. Das klingt alles verwirrend, aber warum gibt es einen Unterschied? Nun, weil der Deckel des Black-Modells aus Kunststoff besteht, während das Grey-Gerät mit einer Aluminiumabdeckung ausgestattet ist.

In diesem Fall handelt es sich um eine Kombination aus Kunststoff, der zu 50 % aus Glasfaser und zu 20 % aus Kohlefaser besteht. Apropos, das schwarze Gehäuse, das wir hier haben, ist ein wenig verwinkelt. In der Tat ist der Deckel stabiler als der Boden. Das liegt vielleicht daran, dass das Material, das die Tastatur und das Touchpad umgibt, aus PPS besteht, das deutlich schwächer ist als das mit Glas- und Kohlefasern verstärkte Material.

Leider lässt sich der Deckel nicht mit einer Hand öffnen. Positiv ist, dass die Ränder dank des 16:10-Seitenverhältnisses des Panels sehr schmal sind. Darüber befindet sich die Kamera. Sie wird mit einem 720p- oder einem 1080p-Sensor, einem Privacy Shutter und einem optionalen IR-Gesichtserkennungsscanner angeboten.

Werfen wir einen Blick auf die Basis. Sie verfügt über zwei Lautsprecherausschnitte, die die Position der beiden 2W-Lautsprecher zeigen. Daneben befindet sich die Einschalttaste, die gleichzeitig als Fingerabdruckleser dient.

Als nächstes haben wir die Tastatur. Es handelt sich um eine komfortable Einheit mit ordentlichem Tastenhub, einem etwas klickenden Feedback und Auslaufsicherheit. Dank der Hintergrundbeleuchtung kann man die Tasten auch im Dunkeln gut erkennen. Außerdem befindet sich in der Mitte der “G”-, “H”- und “B”-Tastengruppe ein TrackPoint.

Er soll mit drei Tasten zusammenarbeiten, die über dem Touchpad angeordnet sind. Letztendlich fühlte sich die Verwendung des Touchpads seltsam an. Manchmal war die Abtastung extrem schnell, manchmal aber auch etwas träge. Auf der anderen Seite bietet es ein sanftes Gleiten und – nicht zuletzt – einen zufriedenstellenden Klickmechanismus.

Wenn man das Notebook auf den Kopf stellt, findet man die Lüftungsgitter. Sie sind in diesem Fall recht groß. Dementsprechend wird die heiße Luft durch eine Öffnung auf der rechten Seite des Geräts abgeleitet.

Anschlüsse

Auf der linken Seite befinden sich ein LAN-Anschluss, zwei Thunderbolt 4-Anschlüsse, ein HDMI-Anschluss, ein USB Typ-A 3.2 (Gen. 1) Anschluss und eine Audiobuchse. Auf der rechten Seite befinden sich ein Steckplatz für ein Kensington Nano-Sicherheitsschloss, ein weiterer USB Typ-A 3.2 (Gen. 1)-Anschluss und ein Smart Card-Leser. Außerdem befindet sich auf der Rückseite ein SIM-Kartenfach.

Demontage, Aufrüstmöglichkeiten und Wartung

Um das Gerät zu öffnen, lösen Sie alle 7 unverlierbaren Kreuzschlitzschrauben, mit denen die Bodenplatte befestigt ist. Hebeln Sie sie dann mit einem Kunststoffwerkzeug auf und entfernen Sie sie aus dem Gehäuse.

Im Inneren befindet sich ein 52,5-Wh-Akkupack. Er reicht für 8 Stunden und 30 Minuten Webbrowsing oder 6 Stunden Videowiedergabe. Um ihn herauszunehmen, müssen Sie 6 Kreuzschlitzschrauben lösen.

Hier erhalten Sie entweder 8 oder 16 GB DDR4-Speicher, der mit dem Motherboard verlötet ist. Über den einzelnen SODIMM-Steckplatz können Sie bis zu 32 GB mehr hinzufügen. Für die Speicherung gibt es einen M.2 PCIe x4-Steckplatz, der Gen 4 SSDs unterstützt.

Was die Kühlung angeht, so gibt es eine Heatpipe, einen anständig großen Kühlkörper und Lüfter sowie einen Wärmespreizer für die VRMs.

Display-Qualität

Das Lenovo ThinkPad T14 Gen 3 verwendet ein WUXGA IPS-Touchscreen-Panel mit der Modellnummer AUO B140UAN02.1 (LEN403A). Seine Diagonale beträgt 14″ (35,6 cm), die Auflösung 1920 x 1200. Außerdem beträgt das Bildschirmverhältnis 16:10, die Pixeldichte 162 ppi und der Abstand 0,16 x 0,16 mm. Der Bildschirm kann als Retina betrachtet werden, wenn er aus einer Entfernung von mindestens 53 cm betrachtet wird (aus dieser Entfernung kann das durchschnittliche menschliche Auge die einzelnen Pixel nicht sehen).

Die Betrachtungswinkel sind angenehm. Wir haben Bilder mit einem Winkel von 45 Grad bereitgestellt, um die Qualität zu beurteilen.

Außerdem ein Video mit fixiertem Fokus und Belichtung.

Die maximal gemessene Helligkeit beträgt 396 nits (cd/m2) in der Mitte des Bildschirms und 385 nits (cd/m2) im Durchschnitt über die gesamte Fläche mit einer maximalen Abweichung von 12 %. Die korrelierte Farbtemperatur auf einem weißen Bildschirm und bei maximaler Helligkeit beträgt 6050 K (Durchschnitt) – etwas wärmer als die optimalen 6500 K für sRGB.
In der Abbildung unten sehen Sie, wie das Display unter dem Aspekt der Gleichmäßigkeit abschneidet. Die nachstehende Abbildung zeigt, wie es sich mit der Betriebshelligkeit verhält (ca. 140 nits) – in diesem speziellen Fall bei 66 % Helligkeit (Weißwert = 140 cd/m2, Schwarzwert = 0,08 cd/m2).
Werte von dE2000 über 4,0 sollten nicht vorkommen, und dieser Parameter ist einer der ersten, den Sie überprüfen sollten, wenn Sie beabsichtigen, das Notebook für farbempfindliche Arbeiten zu verwenden (eine maximale Toleranz von 2,0 ). Das Kontrastverhältnis ist sehr gut – 1830:1.

Um sicherzustellen, dass wir auf derselben Seite stehen, möchten wir Ihnen eine kleine Einführung in den sRGB-Farbraum und Adobe RGB geben. Zunächst einmal gibt es das CIE 1976 Uniform Chromaticity Diagram, das das sichtbare Farbspektrum des menschlichen Auges darstellt und Ihnen eine bessere Vorstellung von der Abdeckung des Farbraums und der Farbgenauigkeit gibt.

Innerhalb des schwarzen Dreiecks sehen Sie die Standardfarbskala (sRGB), die von Millionen von Menschen bei HDTV und im Internet verwendet wird. Adobe RGB wird in professionellen Kameras, Monitoren usw. für den Druck verwendet. Im Grunde genommen werden die Farben innerhalb des schwarzen Dreiecks von allen verwendet, und dies ist der wesentliche Teil der Farbqualität und Farbgenauigkeit eines Mainstream-Notebooks.

Wir haben jedoch auch andere Farbräume wie den berühmten DCI-P3-Standard, der von Filmstudios verwendet wird, sowie den digitalen UHD-Standard Rec.2020 berücksichtigt. Rec.2020 ist jedoch noch Zukunftsmusik, und es ist schwierig, dass heutige Displays diesen Standard gut abdecken. Wir haben auch die sogenannte Michael Pointer-Farbskala oder Pointer-Farbskala einbezogen, die die Farben repräsentiert, die in der Natur jeden Tag um uns herum vorkommen.

Die gelbe gepunktete Linie zeigt die Farbraumabdeckung des Lenovo ThinkPad T14 Gen 3.

Sein Display deckt 96 % des sRGB/ITU-R BT.709 (Web/HDTV-Standard) in CIE1976 ab.

Unser Profil “Design und Gaming” liefert eine optimale Farbtemperatur (6500K) bei 140 cd/m2 Luminanz und sRGB-Gamma-Modus.

Wir haben die Genauigkeit des Bildschirms mit 24 häufig verwendeten Farben wie helle und dunkle menschliche Haut, blauer Himmel, grünes Gras, Orange usw. getestet. Sie können die Ergebnisse im Werkszustand und mit dem Profil “Design und Gaming” überprüfen.

Unten können Sie die Ergebnisse des Lenovo ThinkPad T14 Gen 3 mit den Standardeinstellungen (links) und mit dem Profil “Gaming und Webdesign” (rechts) vergleichen.

Die nächste Abbildung zeigt, wie gut das Display in der Lage ist, wirklich dunkle Teile eines Bildes wiederzugeben, was beim Ansehen von Filmen oder Spielen bei schwachem Umgebungslicht wichtig ist.

Die linke Seite des Bildes stellt das Display mit den Standardeinstellungen dar, während auf der rechten Seite das Profil “Gaming and Web Design” aktiviert ist. Auf der horizontalen Achse finden Sie die Graustufen und auf der vertikalen Achse die Leuchtdichte des Bildschirms. Anhand der beiden Diagramme unten können Sie leicht selbst überprüfen, wie Ihr Bildschirm mit den dunkelsten Nuancen umgeht, aber bedenken Sie, dass dies auch von den Einstellungen Ihres aktuellen Bildschirms, der Kalibrierung, dem Blickwinkel und den Umgebungslichtbedingungen abhängt.

Reaktionszeit (Gaming-Fähigkeiten)

Wir testen die Reaktionszeit der Pixel mit der üblichen “Schwarz-zu-Weiß”- und “Weiß-zu-Schwarz”-Methode von 10 % auf 90 % und umgekehrt.

Wir haben Fall Time + Rise Time = 36 ms aufgezeichnet.

Danach testen wir die Reaktionszeit der Pixel mit der üblichen “Gray-to-Gray”-Methode von 50% Weiß auf 80% Weiß und umgekehrt zwischen 10% und 90% der Amplitude.

Gesundheitliche Auswirkungen – PWM / Blaues Licht

PWM (Bildschirmflimmern)

Die Pulsweitenmodulation (PWM) ist eine einfache Methode zur Steuerung der Bildschirmhelligkeit. Wenn Sie die Helligkeit verringern, wird die Lichtintensität der Hintergrundbeleuchtung nicht verringert, sondern von der Elektronik mit einer für das menschliche Auge nicht wahrnehmbaren Frequenz aus- und eingeschaltet. Bei diesen Lichtimpulsen ändert sich das Zeitverhältnis zwischen Licht und Nicht-Licht, während die Helligkeit unverändert bleibt, was für Ihre Augen schädlich ist. Mehr darüber können Sie in unserem Artikel über PWM lesen.

Die Hintergrundbeleuchtung des Lenovo ThinkPad T14 Gen 3 verwendet kein PWM für die Helligkeitsanpassung. Das macht sie auch bei längerer Nutzung angenehm.

Emission von blauem Licht

Die Installation unseres Health-Guard-Profils eliminiert nicht nur PWM, sondern reduziert auch die schädlichen Blaulicht-Emissionen, während die Farben des Bildschirms wahrnehmungsgetreu bleiben. Wenn Sie mit blauem Licht nicht vertraut sind, lautet die Kurzfassung: Emissionen, die sich negativ auf Ihre Augen, Ihre Haut und Ihren gesamten Körper auswirken. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Artikel über Blaues Licht.

Messung des Glanzgrades

Glänzend beschichtete Displays sind bei starkem Umgebungslicht manchmal unangenehm. Wir zeigen den Reflexionsgrad auf dem Bildschirm des betreffenden Laptops, wenn der Bildschirm ausgeschaltet ist und der Messwinkel 60° beträgt (in diesem Fall beträgt das Ergebnis 64,7 GU).

Kaufen Sie unsere Profile

Da unsere Profile auf jedes einzelne Displaymodell zugeschnitten sind, ist dieser Artikel und das dazugehörige Profilpaket für Lenovo ThinkPad T14 Gen 3 Konfigurationen mit 14,0″ AUO B140UAN02.1 (LEN403A) (WUXGA, 1920 × 1200) IPS gedacht.

*Sollten Sie Probleme beim Herunterladen der gekauften Datei haben, versuchen Sie, den Link, den Sie per E-Mail erhalten, mit einem anderen Browser zu öffnen. Wenn das Download-Ziel eine .php-Datei statt eines Archivs ist, ändern Sie die Dateierweiterung in .zip oder kontaktieren Sie uns unter [email protected]

Weitere Informationen zu den Profilen finden Sie HIER.

Mit dem Kauf von LaptopMedia-Produkten erhalten Sie nicht nur effiziente und gesundheitsschonende Profile, sondern Sie unterstützen auch die Entwicklung unserer Labore, in denen wir Geräte testen, um möglichst objektive Testberichte zu erstellen.

Büroarbeit

Office Work sollte vor allem von Benutzern verwendet werden, die die meiste Zeit mit dem Betrachten von Textstücken, Tabellen oder einfach nur mit dem Surfen verbringen. Dieses Profil zielt darauf ab, durch Beibehaltung einer flachen Gammakurve (2,20), einer nativen Farbtemperatur und wahrnehmungsgerechten Farben eine bessere Deutlichkeit und Klarheit zu liefern.

Design und Spiele

This profile is aimed at designers who work with colors professionally, and for games and movies as well. Design and Gaming takes display panels to their limits, making them as accurate as possible in the sRGB IEC61966-2-1 standard for Web and HDTV, at white point D65.

Gesundheitsschutz

Health-Guard eliminiert die schädliche Pulsweitenmodulation (PWM) und reduziert das negative blaue Licht, das unsere Augen und unseren Körper beeinflusst. Da er für jedes Panel maßgeschneidert ist, schafft er es, die Farben wahrnehmungsgetreu zu halten. Health-Guard simuliert Papier, so dass der Druck auf die Augen stark reduziert wird.

Erhalten Sie alle 3 Profile mit 33% Rabatt

Klang

Die Dobly-Audio-Lautsprecher des Lenovo ThinkPad T14 Gen 3 erzeugen einen Klang von ordentlicher Qualität. Die tiefen, mittleren und hohen Töne sind frei von Abweichungen.

Treiber

Alle Treiber und Dienstprogramme für dieses Notebook finden Sie hier: https://pcsupport.lenovo.com/us/en/products/laptops-and-netbooks/thinkpad-t-series-laptops/thinkpad-t14-gen-3-type-21ah-21aj/downloads/driver-list

Akku

Jetzt führen wir die Akkutests durch, wobei die Windows-Einstellung “Bessere Leistung” aktiviert ist, die Bildschirmhelligkeit auf 120 nits eingestellt ist und alle anderen Programme außer dem, mit dem wir das Notebook testen, ausgeschaltet sind. Der 52,5-Wh-Akku dieses Geräts reicht für 8 Stunden und 37 Minuten Webbrowsing oder 6 Stunden und 11 Minuten Videowiedergabe mit einer einzigen Ladung.

CPU-Optionen

Dieses Notebook wird in einer AMD- und einer Intel-Variante angeboten. Unsere Konfiguration ist Teil der letzteren Gruppe, die mit einem der folgenden Prozessoren ausgestattet ist: Core i5-1235U, Core i5-1245U, Core i7-1255U, Core i7-1265U, Core i5-1240P, Core i5-1250P, Core i7-1260P, Core i7-1270P, oder Core i7-1280P. Dies ist eine ziemlich breite Mischung aus Alder Lake-U und Alder Lake-P CPUs.

GPU-Optionen

Auf der Grafikseite sind die Dinge ein wenig weniger kompliziert. Sie können entweder die integrierte Grafikkarte wählen oder sich für die dedizierte NVIDIA GeForce MX550 mit 2 GB GDDR6-VRAM entscheiden.

Natürlich gibt es einen Haftungsausschluss für die iGPU. Damit die Iris Xe Graphics als solche funktioniert, müssen Sie das Gerät mit Dual-Channel-RAM konfigurieren. Andernfalls funktioniert sie wie eine Intel UHD Graphics, die deutlich weniger leistungsfähig ist.

Spiele-Tests

cs-go-benchmarks

CS:GO HD 1080p, Niedrig(Einstellungen prüfen) HD 1080p, Mittel (Einstellungenprüfen) HD 1080p, MAX(Einstellungen prüfen)
Durchschnittliche FPS 91 fps 78 fps 42 fps

DOTA 2 HD 1080p, Niedrig(Einstellungen prüfen) HD 1080p, Normal(Einstellungen prüfen) HD 1080p, Hoch(Einstellungen prüfen)
Durchschnittliche FPS 102 fps 68 fps 36 fps

Temperaturen und Komfort

Maximale CPU-Last

Bei diesem Test werden die CPU-Kerne zu 100 % ausgelastet, wobei ihre Frequenzen und die Chiptemperatur überwacht werden. Die erste Spalte zeigt die Reaktion des Computers auf eine kurze Belastung (2-10 Sekunden), die zweite Spalte simuliert eine ernsthafte Aufgabe (zwischen 15 und 30 Sekunden), und die dritte Spalte ist ein guter Indikator dafür, wie gut das Notebook für lange Belastungen wie Video-Rendering geeignet ist.

Durchschnittliche P-Kern-Frequenz; Durchschnittliche E-Kern-Frequenz; CPU-Temperatur; Paketleistung

Intel Core i7-1260P (28 W TDP) 0:02 – 0:10 Sek. 0:15 – 0:30 Sek. 10:00 – 15:00 min
Lenovo ThinkPad T14 Gen 3 2,86 GHz @ 2,38 GHz @ 80°C @ 47W 2,49 GHz @ 2,16 GHz @ 84°C @ 37W 1,70 GHz @ 1,36 GHz @ 70°C @ 21W
Acer Swift 5 (SF514-56T) 3,23 GHz @ 2,58 GHz @ 82°C @ 61W 2,35 GHz @ 1,90 GHz @ 86°C @ 42W 2,27 GHz @ 1,73 GHz @ 72°C @ 30W
Dell XPS 13 Plus 9320 2,88 GHz @ 2,39 GHz @ 78°C @ 47W 2,76 GHz @ 2,33 GHz @ 94°C @ 44W 2,08 GHz @ 1,67 GHz @ 82°C @ 28W
Dell Vostro 16 5620 2,55 GHz @ 2,14 GHz @ 73°C @ 41W 2,54 GHz @ 2,12 GHz @ 82°C @ 40W 1,97 GHz @ 1,61 GHz @ 74°C @ 28W
Lenovo ThinkPad T16 Gen 1 2,66 GHz @ 2,29 GHz @ 72°C @ 47W 1,21 GHz @ 1,53 GHz @ 63°C @ 20W 1,26 GHz @ 1,54 GHz @ 64°C @ 20W

In Anbetracht der Ergebnisse des ThinkPad T16 Gen 1 können wir nicht sagen, dass das ThinkPad T14 Gen 3 versagt hat. Das Gegenteil ist der Fall. Das Gerät erreicht recht hohe Taktraten bei kurzen und mittelschnellen Belastungen, was wahrscheinlich 99% der Anwendungsfälle für dieses Notebook ausmacht. Bei langer Last sind die Taktraten nicht so hoch, wie wir es gerne hätten, aber das liegt am thermischen Profil des Geräts.

Komfort unter Volllast

Lenovo hat sich für einen kühlen und leisen Ansatz entschieden, statt für einen vollwertigen. Man verlässt sich auf die Leistung der Alder Lake Prozessoren der P-Serie, um die schwere Arbeit zu erledigen. Wir müssen sagen, dass die Situation mit der U-Serie ziemlich ähnlich sein sollte, was letztendlich zu noch niedrigeren Temperaturen führen wird. Unsere Konfiguration lief mit einem Hotspot von 40 °C, was in Anbetracht der enormen Last definitiv nicht zu warm ist.

Fazit

Wie immer gibt es Verwirrung um das Baumaterial Ihres Lenovo-Notebooks. Und das liegt nicht an fehlenden Informationen, sondern eher an der Fülle der Informationen. Nichtsdestotrotz ist die Verarbeitungsqualität ziemlich gut, auch wenn wir die Base ein wenig zu biegsam fanden.

Womit wir allerdings zufriedener sind, ist die Anschlusssituation. Sowohl innen als auch außen. Wir sprechen hier von zwei Thunderbolt 4-Anschlüssen, zwei USB Typ-A 3.2 (Gen. 1) Anschlüssen, einem LAN-Anschluss, einem SIM-Karten-Slot und mehr.

Und im Inneren gibt es einen SODIMM-Steckplatz für die Speichererweiterung sowie einen M.2 PCIe x4-Steckplatz, in den sowohl Gen 3 als auch Gen 4 SSDs passen. Tatsächlich sind entweder 8 oder 16 GB DDR4-RAM auf dem Motherboard verlötet.

Das IPS-Panel des Lenovo ThinkPad T14 Gen 3 hat eine WUXGA-Auflösung, komfortable Blickwinkel und ein sehr gutes Kontrastverhältnis. Es deckt 96 % des sRGB-Farbraums ab und seine Farben sind genau genug, um den Bildschirm für professionelle Arbeiten zu nutzen. Außerdem verwendet die Hintergrundbeleuchtung kein PWM für die Helligkeitsanpassung, was sehr gut ist.

Die Akkulaufzeit der Alder Lake P-Serie ist nicht sehr beeindruckend. Ja, man kann mit einer einzigen Akkuladung etwa 8 Stunden im Internet surfen, aber das Anschauen von Videos wird den Akku für 6 Stunden erschöpfen. Bedenken Sie, dass dies das größere 52,5-Watt-Paket ist.

Achten Sie also darauf, dass Sie Ihr Ladegerät nicht vergessen. Positiv zu vermerken ist, dass das Gerät mit einer Vielzahl von Funktionen ausgestattet ist. Einige davon sind eine optionale Full-HD-Webkamera mit Privacy Shutter und ein IR-Gesichtserkennungsscanner. Ein integrierter Fingerabdruckleser ist ebenfalls verfügbar.

Normalerweise würde sich das Gerät dadurch vom günstigeren ThinkPad E14-Modell abheben. Das Gen 4 war jedoch ein fantastisches Gerät, das eine bemerkenswerte Menge an Funktionen für einen sehr guten Preis bietet.

Deshalb würden wir uns in diesem Fall für das günstigere Notebook entscheiden. Vorausgesetzt, man braucht nicht das großartige Display des T14 Gen 3 oder die optionale 4K-IPS-Einheit.

Sie können die Preise und Konfigurationen in unserem Specs System überprüfen: https://laptopmedia.com/series/lenovo-thinkpad-t14-gen-3-intel/

Pros

  • Die Tastatur ist hintergrundbeleuchtet und spritzwassergeschützt
  • Optionaler Fingerabdruckleser und IR-Gesichtserkennung
  • SIM-Kartensteckplatz mit LTE-Unterstützung
  • 1x SODIMM + 1x M.2 PCIe x4 Gen 4
  • Deckt 96% von sRGB ab + genaue Farben mit unseren Profilen (AUO B140UAN02.1 (LEN403A))
  • Keine PWM (AUO B140UAN02.1 (LEN403A))
  • Lädt über Thunderbolt 4
  • Leise und angemessene Leistung


Cons

  • Durchschnittliche Akkulaufzeit
  • Weniger leistungsstark bei langen Ladevorgängen

Abonnieren
Benachrichtigung von
guest
0 Comments
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen